LAWNEWS

Wirtschaftsstrafrecht / Wirtschaft

Coronavirus: BR plant Normalisierung der Wirtschaftspolitik

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Der Bundesrat (BR) hat an seiner Sitzung vom 26.05.2021 über die Auswirkungen der Öffnungsschritte auf die Wirtschaft diskutiert:

  • Mit der schrittweisen Rückkehr in die Normalität sollen in sämtlichen Wirtschaftsbereichen auch die ordentlichen und bewährten Wirtschaftspolitik-Instrumente wieder zur Anwendung kommen.
  • Der BR sieht hiefür eine Transitionsstrategie mit drei Stossrichtungen vor:
    • 1. Normalisierung
    • 2. Begleitung des Strukturwandels
    • 3. Revitalisierung.

Der BR will gleichzeitig mit zwei punktuellen Anpassungen der Härtefallverordnung sicherstellen, dass die Kantone besonders betroffene Unternehmen in dieser Übergangsphase angemessen unterstützen können.

Dieses sog. 3-Phasen-Modell zielt auf Folgendes:

  1. Pfeiler – Normalisierung:
  • Der BR will schrittweise aus den a.o. Stabilisierungsmassnahmen aussteigen.
    • Die Stabilisierungsmassnahmen sollen nicht abrupt eingestellt werden.
    • Corona-Erwerbsausfallentschädigungen bleiben bis Ende 2021 zur Verfügung.
    • Kurzarbeitsentschädigungen (KAE) bleiben über 2021 hinaus erhalten.
    • Möglichkeit zur Absicherung von Veranstaltungen mit dem entsprechenden Schutzschirm bis Ende April 2022.
  • Diese Normalisierung setzt voraus, dass die Strategie des BR, welche das Risiko erneuter einschränkender Eindämmungsmassnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 konsequent um- bzw. vorgesetzt wird
    • Impfen
    • Testen
    • Contacttracing
    • Beschaffung Arzneimittel.
  1. Pfeiler – Begleitung des Strukturwandels:
  • Der Bund verfügt – wie in normalen Zeiten – über ein umfassendes Instrumentarium, welches Menschen und Unternehmen im Strukturwandel unterstützt:
    • Arbeitslosenversicherung
    • Innovationsförderung
    • Tourismuspolitik
    • Regionalpolitik.
  • Die bestehenden Instrumente sollen überprüft und bei Bedarf verstärkt werden zB durch:
    • «Impulsprogramm Innovationskraft Schweiz»
    • geplantes «Recovery Programm» für den Tourismus.
  1. Pfeiler – Revitalisierung:
  • Der BR und das Parlament haben als flankierende Massnahmen beschlossen oder geplant:
    • Stärkung der Schweizer Wirtschaft durch die Rahmenbedingungen
    • Verbesserung der Wachstumsaussichten.
  • Zu diesen Massnahmen zählen:
    • die Strategie Digitale Schweiz
    • das CO2-Gesetz (Klimafonds)
    • Investitionen aus den Verkehrsfonds (Bahninfrastrukturfonds (BIF)
    • Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrsfonds (NAF))
    • Netzzuschlagsfonds
    • Abschaffung der Emissionsabgabe auf Eigenkapital
    • Abschaffung der Industriezölle
    • Senkung von Regulierungskosten.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.