LAWNEWS

Strafrecht

Crystal Meth: ab 12 Gramm reiner Substanz ein schweres Drogendelikt

Datum:
26.08.2019
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Erstmalige Beurteilung bzw. Festlegung der Mindestmenge durch das Bundesgericht

Laut Bundesgericht sind die für das Vorliegen eines schweren Drogendelikts bei den verschiedenen Betäubungsmitteln (Heroin, Kokain, LSD, Amphetamin) festgelegten Mindestmengen weiterhin anwendbar.

Im konkret zu beurteilenden Fall ging es u.a. um Drogendelikte mit «Crystal Meth» (Methamphetamin).

Das Bundesgericht musste sich bisher noch nicht dazu äussern, ab welcher Menge ein schwerer Fall vorliege. – Es geht nun davon aus, dass bei einer Menge von 12 Gramm der reinen Substanz die Gesundheit vieler Menschen gefährdet werde und somit ein schwerer Fall vorliege.

Mehr: Für schwere Betäubungsmitteldelikte relevante Drogenmengen bestätigt | bger.ch

Urteil des Bundesgerichts vom 29.07.2019 (6B_504/2019)

Medienmitteilung des Bundesgerichts vom 26.08.2019, 12.01 Uhr

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Bildquelle: Radspunk – Own work, CC BY-SA 4.0, Crystal Meth.jpg

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.