LAWNEWS

Verwaltungsrecht

Coronavirus: Bundesverwaltungsgericht orientiert über Fristen und Geschäftsbetrieb während der Coronakrise

Datum:
27.03.2020
Rubrik:
Rechtsgebiet:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Das Bundesverwaltungsgericht (BVGer) hat in Ergänzung zum Bundesratsbeschluss folgende Beschlüsse gefasst:

  • zu den richterlichen Fristen
  • zur Zustellung von verfahrensrelevanten Akten
  • zur Gewährleistung des Rechtsprechungsbetriebs mit erweiterter Telearbeit.

Hinsichtlich der richterlichen Fristen hat das Bundesverwaltungsgericht in Ergänzung zum Bundesratsbeschluss Folgendes entschieden:

  • Richterlich angesetzte Fristen, die vom Fristenstillstand gemäss der Verordnung des Bundesrates vom 20.03.2020 betroffen sind und ein bestimmtes Enddatum vor dem 19.04.2020 haben, enden gesamthaft am 19.04.2020.

In Ergänzung des erwähnten Bundesratsbeschlusses hat das Bundesverwaltungsgericht sodann entschieden:

  • Verfahren, für die nach der Spezialgesetzgebung der Fristenstillstand gemäss Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVG) nicht gilt
    • Bei der Ansetzung neuer richterlichen Fristen soll den ausserordentlichen Gegebenheiten Rechnung getragen werden
  • Verfahren mit laufenden richterlichen Fristen
    • Grundsätze
      • Die Frist wird auf Gesuch hin gemäss Art. 22 Abs. 2 VwVG angemessen erstreckt oder
      • die Frist kann wiedererwägungsweise aufgehoben werden
    • Ausnahme
      • Davon ausgenommen sind dringliche Verfahren.

Mehr: Medienmitteilung Gerichtsbetrieb während der Coronakrise

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.