LAWNEWS

Steuern Privatpersonen

Ausgleich der kalten Progression: Anpassung der Tarife und Abzüge

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Zum Ausgleich der Folgen der kalten Progression passt das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) gemäss Medienmitteilung vom 21.09.2022 die Tarife und Abzüge bei der direkten Bundessteuer ab dem Steuerjahr 2023 an.

Ziel

Die Anpassung der Tarife und Abzüge soll sicherstellen, dass Steuerpflichtige wegen der Teuerung keine höhere Steuerbelastung tragen müssen, wenn ihre Kaufkraft gleich geblieben ist.

Massnahmen bei den Abzügen

Ab dem Steuerjahr 2023 können daher vom steuerbaren Einkommen abziehen:

  • Zweiverdienerehepaare
    • neu maximal CHF 13 600 (bisher: CHF 13 400).
  • Kinderabzug und Unterstützungsabzug
    • je CHF 6 600 (bisher CHF 6 500).

Massnahmen bei den Tarifen

Durch den Ausgleich der kalten Progression kommt es zu Tarifanpassungen über alle Tarifstufen:

  • Ehepaare in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe
    • zahlen neu erst Steuern ab einem steuerbaren Einkommen von
      • CHF 28 800 (bisher CHF 28 300).
    • Der Höchstsatz
      • wird neu erst ab einem steuerbaren Einkommen erreicht von
        • CHF 912 600 (bisher CHF 895 900).

Massnahmen zu den Arbeitswegkosten

Zusätzlich dürfen für die notwendigen Kosten für Fahrten zwischen Wohn- und Arbeitsstätten abgezogen werden:

  • neu maximal CHF 3 200 (bisher CHF 3 000).

History

Die seit dem letzten Ausgleich der kalten Progression aufgelaufene Teuerung beträgt 2,04 %.

Laut EFD wurde die kalte Progression letztmals in den Jahren 2011 und 2012 ausgeglichen.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.