LAWNEWS

Internetrecht / Internet

Erpressung durch Cyber-Attacken

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Cybererpressung als Erfolgsrezept

Cybererpressung ist zurzeit im Trend. Dabei versuchen die Täter durch Verschlüsselungstrojaner, sog. Ransomware welche sich unvorsichtige User vorwiegend aus verseuchten E-Mails oder gehackten Webseiten auf ihr System installieren, von den Opfern Geld zu erpressen. Die Dateien werden bei einem solchen Angriff verschlüsselt und somit für die Betroffenen unzugänglich gemacht.

Aufgrund der fast unbegrenzten Vielzahl von Angriffszielen ist die Cybererpressung sehr beliebt bei Kriminellen. Zudem begünstigen neue Zahlungsmittel sog. Cryptowährungen wie Bitcoin, dass die Erpresser ihre Identität verbergen können und es somit fast unmöglich wird, diese zu identifizieren. Erpressungen durch Cyber-Angriffe sind aber auch ein Erfolgsrezept, weil sie profitabel sind. Durch die bezahlten Lösegeldforderungen haben die Täter genügend finanzielle Mittel, um ihre Infrastruktur weiter zu verbessern und die Angriffe effizienter zu gestalten.

Vorbeugung gegen Cybererpressungen

  • Nicht auf solche Erpressungen eingehen
  • Regelmässige Sicherungskopien der Dateien (insbesondere sensible Daten) anfertigen (vorzugsweise offline z. B. auf einer externen Festplatte, welche nur temporär zur Datensicherung an das System angeschlossen wird)
  • Betriebssystem-Updates installieren
  • Durchführung von Updates der installierten Applikationen
  • Vorsicht bei verdächtigen E-Mails (keine Links anklicken, keine Anhänge öffnen), verdächtige E-Mails an MELANI melden
  • Virenschutz und Personal Firewall installieren
  • Anti-Ransomware installieren (schränkt die Schreibbefugnis von Applikationen und Skripts ein)
  • Virenschutz möglichst täglich aktualisieren

Fazit

Mit den vorbeugenden Massnahmen lässt sich die Gefahr eines Cyber-Angriffs verringern, aber trotzdem nicht ganz vermeiden. Um das Erpressungssystem zu schwächen, ist es wichtig, nicht auf die Erpressungen einzugehen und diese dem zuständigen Amt MELANI zu melden (MELANI | melani.admin.ch). Zudem sollen regelmässig entsprechende Massnahmen getroffen werden, um sensible Daten zu schützen.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.