LAWNEWS

Allgemein

Raveane Zeno / Sutter-Somm Thomas: Erbrechtliche Informationsansprüche und ihre Durchsetzung

Datum:
20.06.2019
Rubrik:
Rechtsgebiet:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Raveane Zeno / Sutter-Somm Thomas:
Erbrechtliche Informationsansprüche und ihre Durchsetzung

Zürich 2017
204 Seiten
Schulthess Verlag
CHF 79.00
ISBN 978-3-7255-7728-6

Buchart

Buch (Kartoniert, Paperback)
Impulse zur praxisorientierten Rechtswissenschaft, 30

Inhalt / Rezension

Das vom Autoren vorgelegte Werk befasst sich mit den Auskunftsansprüchen im Nachlass, namentlich

  • zwischen den am Erbgang Beteiligten
  • gegenüber Dritten.

Das Werk informiert vom Schweizer Recht ausgehend auch über das deutsche Recht und bietet rechtsvergleichende Informationen.

Thematisiert werden dabei

  • Auskunftsansprüche
    • der Kreis der informationsberechtigten Personen
    • der Kreis der informationsverpflichteten Personen
    • der Umfang der zu leistenden Auskunft
    • die Modalitäten der Informationserteilung und
    • die Bedeutung ausgewählter Berufsgeheimnisse
  • Durchsetzung der Auskunftsansprüche
    • Untersuchung der Probleme bei der prozessualen Durchsetzung der Informationsansprüche

Die Abhandlung verfolgt folgende Ziele:

  • Gegenüberstellung der schweizerischen und deutschen Rechtsordnung
  • Aufdeckung allfälliger Lücken im schweizerischen Recht
  • Andenken, ob die Lücken im Schweizer Recht durch die Übernahme deutscher Normen und Lehrmeinungen sowie Rechtsprechung gefüllt werden könnten.

Herausgeber

  • Dr. iur. Thomas Sutter-Somm

Autor

  • Zeno Raveane, MLaw

Inhaltsverzeichnis

I. Literaturverzeichnis

II. Materialienverzeichnis

III. Weitere Quellen

IV. Abkürzungsverzeichnis

0. Einleitung

1. Erbrechtliche Informationsansprüche von und gegen am Erbgang beteiligten Personen und Behörden

  1. Schweizer Recht
    1. Anspruch nach Art. 607 Abs. 3 ZGB und Art. 610 Abs. 2 ZGB
    2. Andere Anspruchsgrundlagen
  2. Deutsches Recht
    1. Informationsanspruch aus § 2038 BGB?
    2. Auskunftsanspruch nach § 2057 BGB
    3. Auskunftsanspruch aus § 2314 BGB gegen die Erben
    4. Anspruch auf Belegvorlage aus § 810 BGB?
    5. Informationsanspruch gegenüber Erben aus § 2027 BGB
    6. Informationsanspruch gegenüber Erben aus § 2028 BGB
    7. Auskunftsanspruch des Erben gegen den Testamentsvollstrecker
    8. Gesetzlich ausdrücklich geregelte Informationsansprüche der Nach- gegenüber den Vorerben
    9. Auskunftsansprüche aus Treu und Glauben gemäss § 242 BGB
  3. Rechtsvergleichende Gegenüberstellung
    1. Auskunftsanspruch von Erben ohne Pflichtteil gegenüber Miterben
    2. Zeitliche Beschränkung des Auskunftsanspruches
    3. Informationsrecht der Erben gegenüber Behörden
    4. Form der Aufklärung
    5. Anspruch auf Wertermittlung nach Schweizer Recht?
    6. Stellung des Pflichtteilsberechtigten
    7. Auskunftsanspruch aus Treu und Glauben in der Schweiz am Beispiel des Vermächtnisnehmers
    8. Informationsrecht des Nacherben gegenüber dem Vorerben in der Schweiz

2. Erbrechtliche und vererbte Informationsansprüche gegenüber Dritten

  1. Schweizer Recht
    1. Unterscheidung von erbrechtlichen und ererbten Auskunftsrechten
    2. Auskunftsrechte gegen durch lebzeitige Zuwendungen Begünstigte
    3. Auskunftsansprüche gegen den Erbschaftsbesitzer bzw. den Hausgenossen
    4. Auskunftsanspruch gegenüber Banken
    5. Informationsansprüche von und gegen Steuerbehörden
    6. Auskunftsanspruch gegen an Berufsgeheimnisse gebundene Dritte am Beispiel des Anwalts und des Arztes
    7. Fallübergreifender Lösungsansatz bei ausgewogener Interessenslage
    8. Reformbestrebungen
  2. Deutsches Recht
    1. Auskunftsrechte gegen durch lebzeitige Zuwendungen Begünstigte
    2. Anspruch gegenüber dem Erbschaftsbesitzer und dem Hausgenossen des Erblassers
    3. Auskunftsanspruch gegenüber Banken
    4. Informationsansprüche gegen Steuerbehörden
    5. Auskunftsanspruch gegenüber an Berufsgeheimnisse gebundene Dritte am Beispiel des Anwalts und des Arztes
  3. Rechtsvergleichung
    1. Auskunftsanspruch des Nacherben gegen den vom Vorerben Beschenkten
    2. Auskunftsanspruch gegen den Erbschaftsbesitzer
    3. Informationsanspruch gegen den Hausgenossen in der Schweiz?
    4. Vererbbarkeit des Berufsgeheimnisses
    5. Stellung des Pflichtteilsberechtigten
    6. Deutsche Regelungsdichte: ein Vorteil?

3. Durchsetzung der Informationsansprüche

  1. Schweizer Recht
    1. Materiellrechtlicher vs. prozessrechtlicher Informationsanspruch
    2. Durchsetzung mittels Klage
    3. Rechtsschutz in klaren Fällen
    4. Durchsetzung als vorsorgliche Massnahme
    5. Erfüllung der Auskunftspflicht
    6. Bedarf nach rechtzeitiger Erbbescheinigung
    7. Informationsbeschaffung im Wege der vorsorglichen Beweisführung
  2. Deutsches Recht und Rechtsvergleich
    1. Prozessrechtlicher Informationsanspruch
    2. Durchsetzung als Klage
    3. Durchsetzung als einstweilige Verfügung
    4. Bedarf nach rechtzeitiger Erbbescheinigung
    5. Informationsbeschaffung im Vorfeld erbrechtlicher Verfahren durch selbständige Beweisverfahren
    6. Probleme bei der Durchsetzung von Auskunftsansprüchen am Beispiel von liechtensteinischen Stiftungen

Zusammenfassende Schlussbetrachtung

Fokus

Informationsansprüche der Erben, gegenüber Miterben und gegenüber Dritten etc.

Bewertung

Das Buch bietet eine abgetiefte, thematische Auslegeordnung mit rechtsvergleichenden Ausführungen, wie die Informationsrechte in Deutschland ausgestaltet sind und durchgesetzt werden können.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (LAWMEDIA AG, Schweiz) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: