LAWNEWS

Ausländer- und Asylrecht

Ukraine: Schutzstatus S kann bei ausgedehnten Heimatreisen widerrufen werden

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Widerrufsbedingungen

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hat nach Konsultation der Kantone und der Städte festgelegt und am 02.06.2022 mitgeteilt, dass es den Schutzstatus S geflohener Personen widerrufen könne, wenn sich diese mehr als 15 Tage pro Quartal in der Ukraine aufhalten würden.

Davon ausgenommen seien Personen, die belegen könnten, dass ihr Aufenthalt dazu diente, die Rückkehr in den Heimatstaat vorzubereiten.

Mit einer Aufhebung des Schutzstatus müsse auch rechnen, wer seinen Lebensmittelpunkt in einen Drittstaat verlege:

  • Der Widerruf könne auch dann erfolgen, wenn sich Geflüchtete mehr als 2 Monate in einem Drittstaat aufhalten würden und das SEM davon ausgehen könne, dass sie ihren Lebensmittelpunkt in dieses Land verschoben hätten.

Weiter habe das SEM mit Zustimmung des Sonderstabs Asyl (SONAS) festgelegt, dass binationale Paare keinen Anspruch auf den Schutzstatus S in der Schweiz hätten, wenn

  • eine der beiden Personen über eine Staatsbürgerschaft verfügten in
    • einem EU/EFTA-Staat;
    • Grossbritannien;
    • Kanada;
    • den USA;
    • Neuseeland;
    • Australien.

Falls einer Person bereits ein Schutzstatus in einem anderen Schengen-Staat gewährt wurde,

  • erhalte diese ebenfalls keinen Schutzstatus S in der Schweiz.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?