LAWNEWS

Finanzmarktrecht

QR Code

Rolf Sethe / René Bösch / Olivier Favre / Ansgar Schott: Kommentar zum Finanzinstitutsgesetz FINIG

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Rolf Sethe / René Bösch / Olivier Favre / Ansgar Schott
Kommentar zum Finanzinstitutsgesetz FINIG

Zürich / Basel / Genf 2021
1080 Seiten
Schulthess Juristische Medien AG
CHF 398.00
ISBN 978-3-7255-7779-8

Buchart

Buch (Gebunden)
SK SCHULTHESS KOMMENTAR Finanzmarktrecht

Inhalt / Rezension

Das von den bekannten Herausgebern vorgelegte Werk enthält die erste umfassende Kommentierung zum Finanzinstitutsgesetz (FINIG), welches am 01.01.2020 in Kraft trat.

Bekanntlich regelt das FINIG (anstelle des BEHG und des KAG) die prudenzielle Aufsicht über

  • Wertpapierhäuser (bisher Effektenhändler)
  • Fondsleitungen
  • Verwalter von Kollektivvermögen
  • Vermögensverwalter (neu)
  • Trustees (neu)
  • Zweigniederlassungen und Vertretungen ausländischer Finanzinstitute.

Entgegen früherer Absichten des Gesetzgebers wurde die Zulassung und Beaufsichtigung von Banken nicht ins FINIG übernommen.

In der Schweiz wird Raum für die Selbstregulierung belassen, indem zwar die Bewilligung durch die FINMA erteilt wird, die laufende Aufsicht aber durch privatrechtlich organisierte Aufsichtsorganisationen ausgeübt wird.

Das FINIG

  • bündelt und vereinheitlicht die aufsichtsrechtlichen Bestimmungen, die zuvor sektoriell im BEHG und im KAG zu finden waren;
  • vermeidet durch die Einführung der Bewilligungskaskade von Art. 6 FINIG (anstelle der bisherigen Einzelbewilligungen für sektorspezifische Tätigkeiten) Mehrspurigkeiten, die früher anzutreffen waren.

Der vorliegende Kommentar zum Finanzinstitutsgesetz (FINIG)

  • widmet sich einem der zentralen Gesetze der sog. «Kleeblattreform»,
    • bestehend aus
      • Finanzmarktaufsichtsgesetz;
      • Finanzmarktinfrastrukturgesetz;
      • Finanzdienstleistungsgesetz;
      • Finanzinstitutsgesetz.

Die Autoren aus Lehre und Praxis befassen sich kritisch und eingehend mit:

  • dem Gesetz;
  • den dazugehörigen Verordnungen;
  • den Branchenregeln;
  • mit der Frage, wie sich die bisherige Lehre und Rechtsprechung zum Aufsichtsrecht auf das neue Gesetz übertragen lässt.

Stand der Kommentierung: 01.03.2021.

Herausgeber

ROLF SETHE
Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Ordinarius an der Universität Zürich

RENE BÖSCH
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich

OLIVIER FAVRE
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich

ANSGAR SCHOTT
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich

Autoren

PHILIPPE BORENS
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 12, 41-44, 50-51

RENE BÖSCH
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich

BEAT BRÄNDLI
Prof. Dr. iur., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 2-3

CHRISTOPH B. BÜHLER
Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Basel
Art. 13, 16

CAROLINE CLEMETSON
lic. iur., LL.M., Rechtsanwältin, Zürich
Art. 5-8, 28-31

RENATO COSTANTINI
Dr. iur., Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter für Privatrecht, Universität Luzern, Zürich
Vor Art. 52, Art. 52-57

JOANE ETIENNE
MLaw, Rechtsanwältin, Zürich
Art. 5-8

OLIVIER FAVRE
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 12, 41-44, 49

JÜRG FRICK
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 24-27

PATRICK FRIGO
lic. iur., Global Executive MBA, Rechtsanwalt, Zug
Art. 46, 48, 62-63

MARCEL GIGER
Dr. iur., M.C.J., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 32-33, 38-39

LAURENT GIOVANOLI
Dr. iur., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 50-51

SERAINA GRÜNEWALD
Prof. Dr. iur., Rechtsanwältin, Radboud University, Nijmegen
Art. 14-15

SAMMY GUIDOUM
M.A. HSG, Rechtsanwalt, Zürich
Art. 72-73,75

DANIEL HAEBERLI
lic. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 4,58-60

PATRICK HÜNERWADEL
Dr. iur., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 66-67

MARTINA A. KESSLER
MLaw, Rechtsanwältin, Zürich
Art. 34-37,40

ANTONIOS KOUMBARAKIS
Dr. rer. pol., Zürich
Art. 47

MARTIN LIEBI
Dr. iur., LL.M, Rechtsanwalt, Zürich
Art. 45,47

YVES MAUCHLE
Dr. iur., Rechtsanwalt, M.A. HSG in Accounting and Finance, Zürich Art. 61

MICHAEL MRÄZ
Dr. iur., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 69-71

ALEXANDER NIKITINE
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 64-65,68

PHILIPP OTTO
Dipl.-Jur., LL.M., Rechtsanwalt, Vevey
Art. 45,49

DANIEL PAJER
Eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer, Zürich
Art. 62-63

ANITA SCHLÄPFER
lic. iur., LL.M., Rechtsanwältin, Zürich
Art. 28-31

TANJA SCHMID
MLaw, Rechtsanwältin, Zürich
Art. 32-33,38-39

ANSGAR SCHOTT
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 17-23,72-74,75

BERTRAND G. SCHOTT
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 9-11

ROLF SETHE
Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Ordinarius an der Universität Zürich

FLORIAN L. STEINER
Dr. iur., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 9-11

MARKUS WINKLER
Dr. iur., Dr. sc. math., Rechtsanwalt, Zürich
Art. 1,17-23,74

PASCAL ZYSSET
Dr. iur., Rechtsanwalt und Notar, Bern/Zürich
Art. 64-65,68

Inhaltsübersicht

Vorwort
Autoren- und Herausgeberverzeichnis
Materialienverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis

  1. Kapitel: Allgemeine Bestimmungen
  2. Kapitel: Finanzinstitute
  3. Kapitel: Aufsicht
  4. Kapitel: Verantwortlichkeit und Strafbestimmungen
  5. Kapitel: Schlussbestimmungen

Sachregister

Fokus

Kommentierung des Finanzinstitutsgesetzes FINIG.
Zielpublikum: Angehörige der Finanzbranche, Anwälte, Steuerberater und Aufsicht.

Bewertung

Anschauliche Darstellung der zahlreichen Neuerungen, die im FINIG eingefangen sind.

QR Code

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.