LAWNEWS

Erbrecht

Herzog Sabine: Trusts und Schweizerisches Erbrecht

Datum:
08.11.2018
Rubrik:
Thema:
Rechtsgebiet:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Herzog Sabine:
Trusts und Schweizerisches Erbrecht

Einschränkungen bei der Anerkennung von Trusts aus der Perspektive des schweizerischen Erbrechts – unter besonderer Berücksichtigung – von Pflichtteilen und deren prozessualen Durchsetzung

Zürich 2016
390 Seiten
Schulthess Verlag
CHF 98.00
ISBN 978-3-7255-7489-6

Buchart

Buch (kartoniert, Paperback)
Luzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft, 106

Inhalt / Rezension

Das Übereinkommen über das auf Trusts anzuwendende Recht und über ihre Anerkennung (kurz: Haager Trustübereinkommen (HTÜ)) wurde am 01.07.1985 in Den Haag abgeschlossen. In der Schweiz trat es 2007 in Kraft.

Zwar hat das HTÜ im Umgang mit Trusts zu mehr Rechtssicherheit geführt. Doch bleiben aus Sicht des schweizerischen Erbrechts viele Fragen offen, und zwar in folgender Hinsicht:

  • Kollisionsrechtlich
  • materiell-rechtlich
  • prozessual.

In der vorliegenden Arbeit werden die einschlägigen Themen in 4 Teilen analysiert und erläutert:

Teil 1

  • Einführung in die Wesensmerkmale des Trusts etc.
    • Grundlagen des Trusts
    • Historische Wurzeln des Trusts
    • Rechtsstellungen des Trustee und des Beneficiary
    • Trustentstehung
    • Trusttypen

Teil 2

  • Analyse der im HTÜ stipulierten Gültigkeitseinschränkungen
    • Vermögensübertragung als Vorfrage zur Trusterrichtung
      • Verpflichtungs- und Verfügungsgeschäft
      • Anwendung des Bundesgesetz über das Internationale Privatrecht (IPRG) der Schweiz
      • Anwendung der Form- und Verfahrensregeln des schweizerischen Rechts
    • Eigene Auslegungsvorschläge

Teil 3

  • Mit dem Trust in Konflikt stehende erbrechtliche Regeln
    • Kollision von Vermögensübertragungs-Rechtsgeschäft (zB Testament) und Trusterklärung (Truststatut)
  • Prüfung, welche der Erbrechtsregeln gegenüber dem Trust Vorrang haben
    • Konkurrenz von Pflichtteilsregelung und Trusterrichtung
      • Vorrang des erbrechtlichen Pflichtteilsrechts gegenüber dem Trust (vgl. HTÜ 15 Abs. 1 lit. c)
    • Konkurrenz von Ausgleichung und Trusterrichtung
      • Kein Vorrang des Rechts auf erbrechtliche Ausgleichung

Teil 4

  • Prozessuale Durchsetzung des Pflichtteilsrechts gegenüber Trusts
    • Herabsetzungsansprüche
    • Rückerstattungsansprüche
    • etc.

Die der Verständlichkeit wegen zusammenfassenden Inhaltshinweise sollen nicht über die Komplexität der Materie hinwegtäuschen.

Fokus

Das Werk richtet sich v.a. an Trust- und Erbrechts-Profis, insbesondere an Rechtsanwälte, Notare und Richter

Bewertung

Das Buch bringt dem Leser die komplexe Materie von Trusts und Erbrecht profund näher, sensibilisiert, weist auf mögliche „Fallstricke“ hin und beleuchtet Lösungen für die prozessuale Durchsetzung.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (LAWMEDIA AG, Schweiz) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: