LAWNEWS

Zivilprozessrecht

Internationale Schiedsgerichtsbarkeit: ICC-Dispute Resolution-Statistik 2019 belegt bedeutende Stellung der Schweiz

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Einleitung

Die International Chamber of Commerce (ICC) hat kürzlich ihre Statistiken zur Streitbeilegung (Settlement of Disputes) für 2019 publiziert.

Die von der ICC veröffentlichten Daten bestätigen die bedeutende Stellung der Schweiz in der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit.

Schiedsgerichtssitze

Bei den Schiedsgerichtssitzen ergab sich folgendes Ranking:

  • Vereinigtes Königreich (UK)
  • Frankreich
  • Schweiz
    • Genf: 53 Schiedsverfahren
    • Zürich: 27 Schiedsverfahren

Bestellte Schiedsrichter

Die Schweiz stellte sodann die zweithöchste Zahl von Schiedsrichtern.

Anwendbares Recht

Im Rankingpunkt „anwendbares Recht“ wurde das Schweizer Recht am zweithäufigsten gewählt.

Grundlage für das anwendbare Recht ist entweder das Grundgeschäft oder eine Parteivereinbarung zum anwendbaren Recht nach Streitausbruch.

Choice of law

Choice-of-law clauses were included in the substantive contractual provisions relied upon by parties in 88% of all cases registered in 2019. These covered the laws of 124 nations, states, provinces and territories. As in 2018, English law was the lex contractus in 16% of all cases registered. Swiss law was the second most selected applicable substantive law (12%)

, followed by the laws of a US state13 and French law (10% each). The laws of Brazil, Qatar and Spain ranked fifth, sixth and seventh with 34, 31 and 30 cases respectively.

Streitwerte

Der Vollständigkeit halber wird hiermit noch die Statistik der Streitwerte wiedergegeben:

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.