LAWNEWS

Wettbewerbsrecht / Lauterkeitsrecht (UWG) / Wettbewerbsrecht

WEKO: Wettbewerbssicherung auf Glasfasernetz der Swisscom

Datum:
17.12.2020
Rubrik:
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat gemäss ihrer Mitteilung vom 17.12.2020 eine Untersuchung gegen die Swisscom eröffnet:

  • Es bestehe die Gefahr, dass Swisscom beim Bau des Glasfasernetzes Konkurrenten vom Markt ausschliesse.

Die WEKO beschloss daher vorsorgliche Massnahmen gegen das Geschäftsgebahren der Swisscom.

Ausgangslage

Swisscom wolle das Glasfasernetz weiter ausbauen und über 1.5 Millionen zusätzliche Haushalte und Geschäfte mit Glasfaserleitungen und -anschlüssen erschliessen.

Dabei ändere Swisscom in Gebieten, welche sie alleine ausbaue, die Netzbauweise so, dass Wettbewerber keinen direkten Zugang mehr zu dieser Netzwerkinfrastruktur erhalten würden.

Swisscom bewirke damit eine:

  • Veränderung der bestehenden Marktstruktur
  • Einschränkung der mutmasslichen Innovations- und Geschäftsmöglichkeiten der Konkurrenten
  • Beschränkung der Endkunden in ihrer Wahl der Anbieter und der Produktevielfalt.

Untersuchungs-Gegenstand

  • Angesichts der derzeitigen Informationen erscheine es bereits als glaubhaft, dass Swisscom mit ihrem Verhalten eine marktbeherrschende Stellung missbrauche.

Vorsorgliche Massnahmen und Verfahren

  • Die WEKO Swisscom verbiete ab sofort mit vorsorglichen Massnahmen, Wettbewerbern beim Ausbau des Glasfasernetzes den Zugang zu durchgehenden Leitungen zu verweigern.
  • Die WEKO untersuche nun im Detail, inwiefern Swisscom durch die Verweigerung des Netzzugangs allenfalls ihre marktbeherrschende Stellung missbrauche.

Rechtsmittelfähigkeit der Vorsorglichen Massnahmen der WEKO

Die von der WEKO angeordneten Massnahmen seien ggf. beim Bundesverwaltungsgericht anzufechten.

Disclaimer

Für das beschuldigte Unternehmen gilt die Unschuldsvermutung bis zu einem rechtskräftigen Urteil.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?