LAWNEWS

Betreibung / Konkurs / Sanierung / Zwangsvollstreckung

QR Code

«Thai Airways» mit ausländischem Sanierungsplan in der Schweiz

IPRG 175

Gemäss Publikation im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB) vom 20.06.2022 hat das Nachlassgericht Zürich mit Urteil vom 17.06.2022 das Urteil des thailändischen Zentralinsolvenzgerichts vom 15.06.2021 betreffend «Thai Airways» als Genehmigung eines Nachlassvertrags im Sinne von IPRG 175 für das Gebiet der Schweizerischen Eidgenossenschaft anerkannt.

Die Thai Airways International Public Company Limited (Bangkok/Thailand) verfügt über eine Zweigniederlassung in Zürich. (Die Handelsregisterdaten sind zur Zeit nicht abrufbar)

Die weiteren Informationen sind aus dem nachfolgenden Publikationsabzug ersichtlich.

Anerkennung der Genehmigung eines ausländischen Sanierungsplans (Art. 175 IPRG) betreffend Thai Airways International Public Company Limited

Schuldner

Thai Airways International Public Company Limited
Chatuchak, 89 Vibhavadi Ranesit Road, 10900 Bangkok
Thailand

Meldungsinhalt

Datum der Anerkennung: 17. Juni 2022

Das Nachlassgericht Zürich hat mit Urteil vom 17. Juni 2022 das Urteil des thailändischen Zentralinsolvenzgerichts vom 15. Juni 2021 im Verfahren Nr. ForFor10/2563 betreffend Thai Airways International Public Company Limited als Genehmigung eines Nachlassvertrags im Sinne von Art. 175 IPRG für das Gebiet der Schweizerischen Eidgenossenschaft anerkannt.

Demzufolge ist der Sanierungsplan der Nachlassschuldnerin für sämtliche Gläubiger mit (Wohn-)Sitz in der Schweiz verbindlich.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

QR Code

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.