LAWNEWS

Bankenrecht / Finanzmarktrecht

Reto Arpagaus / Ralph Stadler / Thomas Werlen: Das Schweizerische Bankgeschäft

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.
Reto Arpagaus / Ralph Stadler / Thomas Werlen
Das Schweizerische Bankgeschäft

8. Auflage
Zürich / Basel / Genf 2021
736 Seiten
Schulthess Juristische Medien AG
CHF 318.00
ISBN 978-3-7255-8092-7

Buchart

Buch (PrintPlus)

Inhalt / Rezension

Mit der 8. Auflage des Standardwerks „Das Schweizerische Bankgeschäft“ hat ein neu zusammen gesetztes Herausgeberkollegium die Leitung übernommen.

Die zwei langjährigen Herausgeber und Autoren Urs Emch und Hugo Renz haben sich offenbar entschieden, die Weiterführung des Buches in jüngere Hände übergeben. An ihrer Stelle konnte der verbleibende Herausgeber Reto Arpagaus die beiden ebenfalls langjährigen Mitautoren Ralph Stadler und Thomas Werlen als neue Mit-Herausgeber gewinnen.

Das etablierte Standardwerk wurde vollständig überarbeitet und an die tiefgreifenden Änderungen der schweizerischen Finanzmarktregulierung seit der letzten Auflage angepasst:

  • Drei neuen Gesetze waren zu berücksichtigen, d.h.
    • FinfraG
    • FIDLEG
    • FINIG

Diese neuen Gesetze führten zusammen mit dem FINMAG zu einer

  • Neuordnung des Finanzmarktrechts;
  • Ablösung der bisherigen Normierung.

Daneben wurden zahlreiche Bestimmungen überarbeitet oder neu erlassen, insbesondere in den Bereichen

  • Geldwäscherei;
  • Amtshilfe;
  • Informationsaustausch.

Ferner wurden Themen erstmals normiert, wie

  • FinTech-Unternehmen;
  • digitale Wertrechte.

Stark an Bedeutung gewonnen hat schliesslich auch die

  • Praxis der Aufsichtsbehörde FINMA,
    • welche zu einem massiv erhöhten Regulierungsumfang geführt hat,
      • auch bei der Selbstregulierung.

Herausgeber

  • Reto Arpagaus
  • Ralph Stadler
  • Thomas Werlen

Mitautoren

Reto Arpagaus ist seit 2000 Partner der Anwaltskanzlei Bratschi AG und arbeitet in Zürich als Rechtsanwalt in den Bereichen Gesellschafts-, Vertrags- und Finanzmarkt-recht. Er ist Co-Leiter der Industry Group Finanzdienstleistungen der Kanzlei und berät auch in internen und regulatorischen Untersuchungen sowie in Corporate-Governance- und Compliance-Fragen. Reto Arpagaus verfügt über ein Lizenziat und einen Doktortitel der Rechtswissenschaften der Universität Zürich, war Assistent am Lehrstuhl für Handels- und Bankenrecht der Universität Zürich und er erwarb an der Georgetown University in Washington, D.C., den Master of Laws (LL.M.). Reto Arpagaus hat mehrere Bücher und Publikationen auf den Gebieten des Wirtschafts- und Finanzrechts verfasst.

Arnaud Beuret war stellvertretender Leiter der Meldestelle für Geldwäscherei MROS. Davor war er fünf Jahre bei der FINMA im Bereich der Finanzmarktkriminalitäts- und Geldwäschereibekämpfung tätig. Seit 2016 ist er Anwalt bei der Anwaltskanzlei Bratschi AG; seit 2020 als Partner. Er arbeitet in Bern als Rechtsanwalt in den Bereichen Finanzmarktrecht und Compliance. Er schloss das Rechtsstudium an der Universität Bern mit einem Master of Law und an der University of New South Wales mit einem Master of Laws (LL.M.) ab.

Christian Bopp studierte Rechtswissenschaften an der Universität St. Gallen. Er verfügt über langjährige Praxis im Bereich des Steuer- und Bankenrechts. Nach einer Anstellung als Mitarbeiter der Rechtsabteilung des kantonalen Steueramtes des Kantons St. Gallen arbeitet er seit 2006 in verschiedenen Funktionen im Bereich Legal & Compliance der Genossenschaft von Raiffeisen Schweiz. Aktuell ist er Leiter auf dem Gebiet Regulatory & Reporting. Er ist unter anderem bis Ende März 2021 Mitglied der Fach­kommission Steuern der Schweizerischen Bankiervereinigung.

Sergio Greco ist seit 2010 als Rechtsanwalt im Rechtsdienst der UBS tätig und verfügt über langjährige Praxis in den Bereichen Zahlungsverkehr, digitale Innovation sowie neue Technologien. Er vertritt seit mehreren Jahren den Schweizer Finanzplatz in der Legal Support Group des European Payments Councll. Sergio Greco verfügt über ein Lizenziat der Rechtswissenschaften der Universität Bern sowie einen Doktortitel der Rechtswissenschaften der Universität Münster (D), wo er auch als Assistent am Lehrstuhl für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (Landeskompetenzzentrum) tätig war.

Daniel Koller ist dipl. Wirtschaftsprüfer und Treuhänder mit eidg. Fachausweis. Während neun Jahren sammelte er Erfahrung bei einer grossen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, danach war er für drei Jahre bei einer Schweizer Bank im Controlling und in der Compliance tätig. Anschliessend war er während elf Jahren CFO einer kotierten Schweizer Finanzgruppe und zudem als Verwaltungsrat und danach als CF0 für eine Bank tätig. Seit zwei Jahren ist er selbständiger Unternehmer im Bereich Beratung von Finanz­dienstleistungsunternehmen.

Kramer ist Partner bei Homburger AG und vorwiegend im Bereich des Finanzmarktrechts und des Insolvenzrechts tätig. Er verfügt unter anderem über langjährige Erfahrung in den Bereichen Zahlungsverkehr und Finanzmarktinfrastrukturen. Stefan Kramer erwarb ein Lizenziat und einen Doktortitel der Rechtswissenschaften der Universität Zürich sowie einen LL.M. der Harvard Law School. Stefan Kramer ist Herausgeber und Autor verschiedener Werke zum schweizerischen Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit 2019 war er Mitglied verschiedener Expertengruppen zur Ausarbeitung der neuen schweizerischen Gesetzgebung und Verordnungen betreffend «distributed ledger technology (DLT)»-basierte Technologien und Transaktionen.

Pascal Rüedi studierte Rechtswissenschaften und doktorierte an der Universität Bern und erwarb einen Master of Laws (LL.M.) an der University of California, Los Angeles (UCLA). Er war als Assistent am Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Bern, bei einer amerikanischen Investmentbank in Zürich sowie als Anwalt im Banking- und Transaction-Team einer grossen Anwaltskanzlei in Zürich tätig. Er ist seit 2016 Partner der Anwaltskanzlei Bratschi AG und arbeitet in Bern und Zürich als Anwalt in den Bereichen Vertrags-, Gesellschafts- und Finanzmarktrecht sowie M &A.

Ralph Stadler schloss das Rechtsstudium an der Universität Zürich mit dem Lizen­ziat und einem Doktorat und an der Universität Leicester mit einem Master of Laws (LL.M.) ab. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Fragen des Finanzmarkt- und Gesellschaftsrechts und hat auf diesen Gebieten mehrere Publikationen verfasst. Seit 1993 ist er bei einer privaten Beteiligungsgesellschaft tätig und war daneben bis 2018 General Counsel der BZ Bank Aktiengesellschaft.

Rolf H. Weber ist Professor für Wirtschaftsrecht an der Universität Zürich (Ordinarius von 1995 bis 2016) und Rechtsanwalt bei der Anwaltskanzlei Bratschi AG in Zürich. Seine Ausbildung (Dr. iur., Habilitation) erfolgte an der Universität Zürich und an der Harvard Law School. Rolf H. Weber war Visiting Professor an der Hong Kong University (2000-2015) und ist Autor einer grossen Zahl von Büchern und Aufsatz-Publikationen im gesamten Bereich des Wirtschafts- und Finanzmarktrechts sowie damit ver­bundener Rechtsgebiete (<https://www.ius.uzh.ch/de/staff/professorships/alphabetical/ weberr/person.html>).

Thomas Werlen ist seit 2016 Managing Partner der Anwaltskanzlei Quinn Emanuel Urquhart Sullivan (Schweiz) GmbH in Zürich. Zwischen 2012 und 2015 war Thomas Werlen Partner bei Quinn Emanuel Urquhart8 Sullivan LLP, Los Angeles, in London und Zürich. Zuvor war er von 2006 bis 2011 Group General Counsel und Mitglied der Geschäftsleitung des Pharmakonzerns Novartis. Zwischen 1995 und 2001 arbeitete Tho­mas Werlen in New York und London für die Anwaltskanzleien Cravath, Swaine & Moore, Davis Polk 8 Wardwell und seit 2001 als Partner bei Allen & Overy in London im Finanzmarktbereich. Thomas Werlen verfügt über ein Lizenziat und einen Doktortitel der Rechtswissenschaften der Universität Zürich sowie einen Master of Laws (LL.M) der Harvard Law School. Seit August 2019 ist er Titularprofessor für Finanz- und Kapitalmarktrecht an der Universität St. Gallen. Thomas Werlen ist Mitglied der Beschwerdeinstanz Exchange Regulation sowie Mitglied des Expertengremiums P.R.I.M.E. Finance.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht

Vorwort

Die Autoren

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Literaturverzeichnis

Teil 1: Grundlagen

  1. Einleitung
  2. Gesetzliche und regulatorische Rahmenbedingungen
  3. Geschäftsbeziehungen zwischen Kunden und Banken

Teil 2: Einlagengeschäft und Entgegennahme weiterer fremder Gelder

  1. Geschäftsbeziehung zwischen Bank und Kunde
  2. Konto
  3. Verpflichtungen gegenüber Kunden — Kundeneinlagen
  4. Verpflichtungen gegenüber anderen Banken sowie weitere Verpflichtungen
  5. Kassenobligationen
  6. Anleihen der Banken
  7. Pfandbriefe

Teil 3: Kreditgeschäft

  1. Einleitung
  2. Bankkredit
  3. Exportfinanzierung (Export Finance)
  4. Handelsfinanzierungen (Trade-Finance)
  5. Das Factoringgeschäft
  6. Das Leasinggeschäft
  7. Kreditsicherung

Teil 4: Depotgeschäft

  1. Depot
  2. Schrankfach-Miete (Banksafe)

Teil 5: Finanzdienstleistungen (Execution only, Anlageberatung und Vermögensverwaltung)

  1. Grundlagen
  2. Execution only
  3. Anlageberatung
  4. Vermögensverwaltung
  5. Nicht durch das FIDLEG regulierte Dienstleistungen
  6. Risiken und Haftung

Teil 6: Emission- und Handelsgeschäft

  1. Kapitalmarkt und Kapitalmarktrecht
  2. Primärmarkt
  3. Sekundärmarkt
  4. Derivatgeschäft
  5. Ausgabe von und Handel mit (digitalen) Wertrechten
  6. Devisenhandel
  7. Edelmetallhandel
  8. Geldmarkt
  9. Repurchase Agreements und Securities Lending
  10. M&A-Beratung der Investmentbanken

Teil 7: Zahlungsverkehr und Zahlungsmittel

  1. Begriffe, Bedeutung
  2. Bargeld
  3. Überweisung
  4. Lastschriftverfahren
  5. Check
  6. Kartenbasierte Zahlungsmittel
  7. Digitale Zahlungslösungen
  8. Kryptowährungen

Teil 8: Organisation und Rechnungswesen

  1. Die Organisation der Bank
  2. Das Rechnungswesen der Bank

Teil 9: Risiko, Überwachung und Kontrolle des Bankgeschäfts

  1. Risikomanagement
  2. Überwachung, Revision und Kontrolle

Teil 10: Insolvenz und Liquidation

  1. Entwicklung des Bankeninsolvenzrechts
  2. Grundlagen des Bankeninsolvenzrechts
  3. Massnahmen bei Insolvenzgefahr
  4. Sanierung
  5. Konkurs

Stichwortverzeichnis

Fokus

Bankenrecht als Ganzes.

Bewertung

Gutes Nachschlagewerk.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?