LAWINFO

Baumängel

Werkvertrag: Gesetzliche Vorschriften vs. SIA-Normen

Datum:
12.03.2009
Stichworte:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.
gesetzliche Vorschrift SIA-Norm
Welche Mängelrechte können ausgeübt werden?

– Nachbesserung
– Ersatzvornahme
– Minderwert

Nachbesserung subsidiär:
– Ersatzvornahme durch einen Dritten
– Minderung
– Wandelung, sofern die Entfernung des Werkes nicht mit unverhältnismässigen Nachteilen für den Unternehmer verbunden ist und die Annahme dem Bauherrn nicht zugemutet werden kann.
Welche weiteren Ansprüche gibt es? Schadenersatz und Ersatz des Mangelfolgeschadens bei Verschulden des Bauunternehmers Schadenersatz und Ersatz des Mangelfolgeschadens bei Verschulden des Bauunternehmers
Innert welcher Frist müssen die Mängelrechte ausgeübt werden? Nach Entdeckung des Mangels, spätestens aber fünf Jahre nach der Abnahme Innert zwei Jahren nach Abnahme. Schaden, der bei sofortiger Anzeige hätte vermieden werden können, trägt der Besteller selber.
Gibt es eine Abnahme eines Teilwerkes? Nein Ja
Wann gilt das Werk als genehmigt? Durch Erklärung des Bestellers, dass er das Werk als vertragsgemäss gelten lasse. Wird bei der gemeinsamen Prüfung ein Mangel erkannt, aber auf dessen Geltendmachung verzichtet, so gilt das Werk als genehmigt.
Garantierückbehalt gesetzlich nicht vorgesehen WL < 1 Mio. 10 %
WL > 1 Mio.   5 %

Arten von Mängeln:

Elementarer Mangel:
  • behebbar
  • nicht behebbar
Ästhetischer Mangel
  • Usanz: 10% Minderung

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.