LAWINFO

Handelsgericht / Handelsgerichte

QR Code

Vorteil – Kosten

Erstellungsdatum:
06.09.2012
Aktualisiert:
10.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Kosten in Gerichtsverfahren

In Gerichtsverfahren ist insbesondere mit folgenden Kostenfaktoren zu rechnen:

  • Gerichtsgebühren
  • Parteientschädigung bei Unterliegen
  • Gutachtenskosten
  • Kosten des eigenen Rechtsvertreters
  • Zeitaufwand (Instruktion u. Korrespondenz Rechtsvertreter, Gerichtsverhandlungen, Beweisabnahmen etc.)
  • etc.

Die Kosten für ein Verfahren vor Handelsgericht können tiefer sein als vor einem ordentlichen Gericht. Dabei fallen folgende Aspekte ins Gewicht:

  • Kein Schlichtungsverfahren und kein kantonales Rechtsmittel bedeuten weniger Verfahrensschritte und damit weniger Kosten (Gerichtskosten und Anwaltskosten)
  • Die Notwendigkeit von Gutachten ist aufgrund des Fachwissens der Fachrichter vermindert, womit
    • für Gutachter weniger Kosten anfallen
    • weniger Eingaben der Parteien zum Gutachter und zum Gutachten notwendig sind
  • Das Verfahren findet i.d.R. aufgrund des Fachwissens der Fachrichter schneller einen Abschluss, womit die Kosten für die Parteien ebenfalls geringer ausfallen können.

Bei einer Einigung der Parteien wird die Gerichtsgebühr i.d.R. tiefer angesetzt und es wird gegenseitig auf Prozessentschädigung verzichtet.

Exkurs: Schiedsverfahren

Ein Verfahren vor Handelsgericht kann auch günstiger sein als vor einem Schiedsgericht, da die Kosten der Schiedsgerichte frei vereinbar sind (z.B. Stundentarif), während die Gerichtskosten des Handelsgerichts in einer Gebührenverordnung geregelt sind (i.d.R. prozentual zum Streitwert).

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.