LAWNEWS

Asylrecht / Migrationsrecht / Ausländer- und Asylrecht

QR Code

Bürger Ex-Jugoslawiens mit kosovarischer Herkunft: Flüchtlingsstatus zu Recht aberkannt

Verlag:
LAWMEDIA AG

Das Schweizerische Bundesverwaltungsgericht (BVGer) bestätigt bezüglich eines Bürgers aus Ex-Jugoslawien mit kosovarischer Herkunft

  • die Aberkennung der Flüchtlingseigenschaft und
  • den Widerruf seines Asylstatus.

Die Umstände für die frühere Anerkennung der Eigenschaft als Flüchtling seien inzwischen weggefallen. Der Betroffene könne den Schutz der aktuellen Republik Kosovo in Anspruch nehmen.

Das BVGer wies die Beschwerde des Betroffenen ab. Der Beschwerdeführer sei mit einem Bürger aus der Republik Kosovo vergleichbar und geniesse durchaus den Schutz des Staates Kosovo. Der Widerruf des Asyls und die Aberkennung der Flüchtlingsstatus durch das Staatssekretariat für Migration (SEM) von 2015seien deshalb gerechtfertigt. Ein zusätzlicher Grund, um den Widerruf zu rechtfertigen, gebe es insofern, als der Betroffene in der Zwischenzeit zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden sei.

Hinsichtlich des Status des Aufenthaltstitels, welcher dem Beschwerdeführer in Anwendung des Ausländerrechts ausgestellt wurde, seien dagegen die kantonalen Behörden zuständig.

Dieses Urteil sei abschliessend und könne deshalb nicht mehr beim Schweizerischen Bundesgericht angefochten werden.

BVGer-Urteil D-4282/2015 vom 25.04.2019

Mehr: Flüchtlingseigenschaft wurde korrekterweise aberkannt 

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.