LAWNEWS

Bankenrecht / Bankenrecht / Finanzmarktregulierung

Starke Unterschiede bei Hypothekarzinsen

Datum:
23.09.2016
Rubrik:
Stichworte:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Offene Zinsschere im Hypothekengeschäft

Wer zurzeit eine Hypothek aufnehmen will, dem empfiehlt sich daher ein Vergleich der Hypothekarzinsen bei verschiedenen Anbietern. Die Zinsschere bei Hypotheken öffnete sich im zweiten Quartal 2016 wieder, wodurch die Differenz zwischen den billigsten und den teuersten Anbietern wächst. Die Abweichung zum Durchschnittszins ist im Vergleich zum Anfang des Jahres angestiegen. Aufgrund der tiefen Zinsen ergibt sich zurzeit die Möglichkeit, günstig eine Hypothek aufzunehmen. Trotzdem ist gemäss MoneyPark keine Tendenz zu einer riskanteren Kreditvergabe durch die Banken zu erkennen.

Gründe für die offene Zinsschere

Gründe dafür sind unterschiedliche Kosten- und Bilanzstrukturen wie auch verschiedene Strategien sowie Risikobewertungen im Hypothekargeschäft der Anbieter. Auch steigende Unsicherheiten und Risiken, u.a. durch den Brexit vom 23.06.2016, haben einen Einfluss auf die Hypothekarzinsen. Gemäss MoneyPark ist der Real Estate Risk Index von 3.0 auf 3.3 Indexpunkte angestiegen.

Quelle

  • Schere bei Hypotheken öffnet sich, Neue Zürcher Zeitung NZZ vom 31.08.2016, S. 29
  • Gautier Joelle, Real Estate Risk Index steigt leicht, moneypark vom 31.08.2016 unter Real Estate Risk Index steigt leicht | moneypark.ch

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.