LAWNEWS

Steuern / Tax / Steuern / Steuern Privatpersonen

Anpassung Rundschreiben zum Grundstückgewinnsteueraufschub bei Eigenheimen

Datum:
20.03.2018
Rubrik:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesgerichts

Die Finanzdirektion des Kantons Zürich hat am 15.02.2018 das „Rundschreiben an die Gemeinden über den Aufschub der Grundstückgewinnsteuer bei Ersatzbeschaffung einer dauernd und ausschliesslich selbstgenutzten Wohnliegenschaft (§ 216 Abs. 3 lit. i und § 226a StG)“ (ZStB Nr. 216.3) an die neuere Rechtsprechung angepasst.

Berücksichtigt wurde die Rechtsprechung aus folgenden beiden Bundesgerichtsurteilen:

  • Urteil 2C_70/2017 vom 28.09.2017
    • Gemäss Entscheid des Bundesgerichts vom Urteil 2C_70/2017 vom 28.09.2017 steht bei einer ausserkantonalen Ersatzbeschaffung das Recht zur Besteuerung des aufgeschobenen Grundstückgewinns bei Wegfall des Steueraufschubs auch bei einer Veräusserung des Ersatzgrundstücks innert fünf Jahren nicht dem Wegzugskanton, sondern dem Zuzugskanton zu (sog. Einheitsmethode). – Aufgrund der allgemeinen Anwendung der Einheitsmethode im interkantonalen Bereich hat die Finanzdirektion des Kantons Zürich zudem im Rundschreiben festgehalten, dass auch bei interkommunalen Ersatzbeschaffungen innerhalb des Kantons das Recht zur Besteuerung des aufgeschobenen Grundstückgewinns bei Wegfall des Steueraufschubs grundsätzlich der Zuzugsgemeinde zukommen soll.
  • Urteil 2C_306/2016 vom 07.03.2017

Inkrafttreten

Mit dem angepassten Rundschreiben wurde das bisherige Rundschreiben vom 31.03.2014 ersetzt, und zwar mit sofortiger Wirkung.

Quelle

LawMedia-Redaktionsteam

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?