LAWNEWS

Wirtschaftsstrafrecht / Wirtschaft

Globale Board-Umfrage 2018

Datum:
07.11.2018
Rubrik:
Rechtsgebiet:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Global Director Survey 2018 von GNDI

Einleitung

Das GLOBAL NETWORK OF DIRECTOR INSTITUTES (GNDI) hat erstmals eine Board-Umfrage unter dem Namen „Global Director Survey Report 2018“ durchgeführt.

Befragt wurden

  • 2159 Verwaltungsräte
  • aus 17 Ländern
  • 23 % Teilnehmer aus börsenkotierten Unternehmen
  • 36 % Teilnehmer aus nicht börsenkotierten privaten Unternehmen
  • 19 % Teilnehmer aus staatlichen Unternehmen
  • 11 % Teilnehmer von NPO’s
  • 11 % Teilnehmer von Niederlassungen ausländischer Unternehmen.

Nachfolgend werden die Ergebnisse der Corporate Governance-Befragung zusammenfassend resp. auszugsweise kurz skizziert:

Probleme aus Board-Sicht

Problemrangliste aus Sicht der Boards in folgender Reihenfolge:

  • Weltweit
    • Armut bzw. unfaire Einkommensallozierung
    • Steuerlast und Staatsausgaben
    • Gesundheitskosten
  • Schweizweit
    1. Gesundheitskosten
  • Überregulierung
  • Einwanderungs- bzw. Migrationsproblem.

Business-Aussichten

Die Boards schätzen die Zukunftsaussichten wie folgt positiv ein:

  • Weltweit
    • 45 %
  • Schweizweit
    • 59 %.

Stakeholder-Orientierung

Forderung von ethnischen Verhalten auf Board-Stufe:

  • Weltweit
    • 72 % der Unternehmen
  • Schweizweit
    • 58 % der Unternehmen.

Governance bei Human Resources (HR)

  • VR-Recruiting
    • Diversitätserfordernis für die Boards von unterdurchschnittlicher Bedeutung
    • Priorisierung (in folgender Reihenfolge) von:
      • Know How-Diversität
      • Gender-Diversität
      • Alters-Diversität
      • Ethnik-Diversität
      • Diversität von Behinderten und Nichtbehinderten
  • VR-Assessment
    • Viele der lediglich weltweit befragten Unternehmen (42 %) nehmen eine Leistungsbeurteilung des Verwaltungsrates vor
  • VR-Vergütung
    • Viele der bloss weltweit befragten Unternehmen lehnen die Veröffentlichung der VR-Honorierung und der CEO-Kompensationspakete ab
  • VR-Nachfolgeplanung
    • Eine proaktive und periodische überprüfte Nachfolgeplanung zu den Verwaltungsratspräsidenten-, Verwaltungsratsmitglieder- und CEO-Funktionen findet gemäss Auskunft der bloss weltweit befragten Board-Mitglieder noch in wenigen Unternehmen statt.

Governance bei der Digitalisierung

Bei der Befragung der Board-Mitglieder beurteilten die Befragten (weltweit (63 %) und schweizweit (71 %) die Digitalisierungs-Governance für ihr Unternehmen als wichtig. Dabei ergab sich folgende Einschätzungs-Priorisierung:

  • Big Data
  • Künstliche Intelligenz
  • Internet of Things (IoT)
  • Blockchain

Die Prozent- bzw. Verhältniszahlen (weltweit c. schweizweit) sind aus der Studie ersichtlich (siehe Link unten).

Erkennbar wird, dass die Sensitivität für Governance und Cyber Security im Digitalisierungsbereich vorhanden ist bzw. zunimmt.

Welt- und schweizweit unterschiedliche Einschätzungen sowie künftige Entwicklung volkswirtschaftlicher Einflussfaktoren

Es ist interessant im aktuellen, ersten Survey die Unterschiede in den Einschätzungen und Problembelastungen der weltweit und der schweizweit Befragten festzustellen.

Die „Gegenüberstellung“ der weltweiten und schweizweiten Einschätzungen erlauben gute Rückschlüsse darauf, was die global und die schweizweit Befragten in ihrer täglichen Praxis beschäftigt.

Spannend wird es erst, wenn der Zeitfaktor durch – hoffentlich jährlich wiederkehrende – künftige Befragungen neue Entwicklungen und Veränderungen erkennen lässt.

Insbesondere dürften dann bei Fragestellungen mit auseinanderklaffenden Ergebnissen wie bei der „Anwendung des anspruchsgruppenorientierten integrierten Reportings“ (Weltweit: 15 % der Unternehmen; maximal Südafrika: 38 % der Unternehmen; minimal USA (wegen der Shareholder- und Quartalsorientierung): 9 % der Unternehmen) Rückschlüsse möglich werden.

Wer sich für die Details und insbesondere die Prozent- bzw. Verhältniszahlen interessiert, möge dies direkt in der Studie nachsehen:

Quelle

LawMedia-Redaktionsteam

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.