LAWINFO

Aktienrechtliche Klagen

QR Code

Klage auf Feststellung der Nichtigkeit von GV-Beschlüssen

Erstellungsdatum:
14.08.2012
Aktualisiert:
21.09.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Kurzdefinition

Die Nichtigkeitsklage dient zur Korrektur von unheilbar mangelhaften GV-Beschlüssen und kann daher nur aus absolut zwingenden Gründen gutgeheissen werden.

Gesetzliche Grundlage

KLAGE AUF FESTSTELLUNG DER NICHTIGKEIT VON GV-BESCHLÜSSEN

Gegenstand

Details

Bemerkungen

Anwendungsbereich Korrektur von in unheilbarerweise mangelhaften GV-Beschlüssen    
Gegenstand  
Klagefrist Keine Beschränkung (jederzeit möglich)
  • Von Amtes wegen zu beachten
  • Rechtsmissbrauch als Schranke  
Abgrenzung
  • Im Gegensatz zur Anfechtungsklage nach Art. 706 OR ist eine „Heilung“ bei Nichtigkeit nicht möglich
  • Nichtigkeit von GV-Beschlüssen nur ausnahmsweise gerechtfertigt
  • Es besteht keine Frist zur Geltendmachung  
Im Zweifelsfall ist Anfechtbarkeit anzunehmen (Schutz der Rechtssicherheit)
Subsidiarität Nichtigkeit ist nur bei absolut zwingenden Gründen anzunehmen   Wo Anfechtbarkeit nach Art. 706 OR nicht genügt
Aktivlegitimation Jedermann zu jederzeit Soweit Rechtsschutz-interesse vorhanden  
Passivlegitimation Gesellschaft    
Anfechtungsgründe   Generell-abstrakte Verletzung des zwingenden Rechts, insbesondere:

  • Entzug oder Begrenzung zwingender Aktionärsrechte wie
  • Teilnahmerecht an GV
  • Mindeststimmrecht
  • Klagerecht
    • Beschränkung von Kontrollrechten der Aktionäre in unzulässigem Mass
    • Missachtung der Grundstrukturen der AG
    • Verletzung von Kapitalschutz-bestimmungen (680 Abs. 2 OR)

Individuell-konkrete Beschlüsse, die in schwerwiegender Weise zwingendes Recht verletzen  

Bei Verletzungen im Einzelfall kommt i.d.R. die Anfechtungsklage zum Zug (ausser schwerwiegende Verstösse)               

Beispiel:

Beschluss im Bereich der unentziehbaren Kompetenzen des VR (umstritten)  

Wirkungen Für und gegen alle Aktionäre (Nichtigkeit ex tunc)    
Kostenverteilung Bei «begründetem Anlass» besteht die Möglichkeit der (ermessensweisen) richterlichen Kostenteilung zwischen Kläger und Gesellschaft (107 ZPO)   Im Falle von Klagen durch Aktionäre, nicht aber wenn Dritte klagen (umstritten)  
Verjährung Keine Verjährung    

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.