LAWINFO

Schneeballsystem / Pyramidensystem / Ponzi-Modell

QR Code

Rechtliches

Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Verbot

In der Schweiz sind Schneeballsysteme verboten.

Rechtsgrundlagen

Unlauterkeit (UWG 3 Abs. 1 lit. r)

UWG 3 Abs. 3 lit. r erklärt Schneeball-, Lawinen- und Pyramidensysteme für unlauter. Kriterium: eine Unlauterkeit wird v.a. dann angenommen, wenn der Vorteil für die System-Teilnehmer weniger im Verkauf oder im Waren- bzw. Leistungs-Verbrauch liegt, den hauptsächlich in der Anwerbung weiterer Teilnehmer.

Je nach Aufbau und Funktionsweise wir auch gegen folgende weitere Normen bzw. Gesetze verstossen:

Abgrenzungskriterien

Die Beurteilung, ob es sich um ein legales Vertriebs- oder ein illegales Schneeballsystem handelt, ist nicht immer einfach:

  • Fliessende Übergänge
  • Ausgestaltung legal, praktische Umsetzung illegal

Kontrollfrage:

Die Kontrollfrage bringt die Lösung:

Würde der Teilnehmer das Produkt auch dann kaufen, wenn er keine Provision für die Vermittlung von Neukunden kriegen würde?

Indizien für ein illegales Schneeballsystem sind:

1. Verdienstmöglichkeiten: Vorteile aus Anwerbung neuer Mitglieder, sog.„selbständiges Einkommen“
2. Produktepreis: zu hoch
3. Handelsmarge: zu hoch
4. Vertriebsprovision: übersetzt
5. Kaufsbereitschaft Kunden: über normale Vertriebskanäle gering

Für die Abgrenzung legaler Vertriebssysteme von illegalen Schneeballsystemen wird auf das Kriterium der sog. „Ausschliesslichkeit“ abgestellt:

Kann oder muss die Eintrittssumme nur über die Anwerbung neuer Teilnehmer amortisiert werden, liegt ein Schneeballsystem vor.

  • Detailkriterien: Amortisationsbetrag, Anwerbungsmöglichkeit, neue Mitglieder zu finden und Marktsättigung
  • Realisationsmöglichkeit? „Zufall“ » lotterieähnliches Element » verbotenes Schneeballsystem.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.