LAWNEWS

Steuern Privatpersonen / Unternehmenssteuern

Coronavirus (COVID-19): Besteuerung der grenzüberschreitenden Erwerbstätigkeit

Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Alle unsere Artikel von www.law-news.ch finden Sie nun hier auf www.law.ch, der neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz.

Stand der Verständigungsvereinbarungen mit den Nachbarstaaten

Das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) weist gemäss Mitteilung der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) vom 27.06.2022 auf die Rechtsgültigkeit der folgenden Verständigungsvereinbarungen über die Besteuerung der grenzüberschreitenden Erwerbstätigkeit im Rahmen der Pandemie hin:

  • Deutschland
    • Gültigkeitsvoraussetzungen
      • Gültigkeit der Verständigungsvereinbarung, wenn Arbeitgeber und Staaten Massnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 ergreifen
    • Gültigkeitsdauer
      • bis 30.06.2022;
  • Österreich
    • Keine Verständigungsvereinbarung;
  • Liechtenstein
    • Gültigkeitsvoraussetzungen
      • Die Verständigungsvereinbarung gilt, wenn es Massnahmen gibt, die im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 von Arbeitgebern und Staaten ergriffen werden.
    • Gültigkeitsdauer
      • bis 31.03.2022 (seither ausser Kraft);
  • Italien
    • Gültigkeitsvoraussetzungen
      • Gültigkeit der Verständigungsvereinbarung, wenn es Massnahmen gibt, die im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 von den Staaten ergriffen werden und gemäss den Voraussetzungen dieser Vereinbarung;
    • Gültigkeitsdauer
      • Es ist in der Verständigungsvereinbarung eine stillschweigende Verlängerung vorgesehen, weshalb das Ende der Anwendung zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt ist.
  • Frankreich
    • Gültigkeitsvoraussetzungen
      • Die Verständigungsvereinbarung gilt, wenn es Massnahmen gibt, die im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 von Staaten ergriffen werden;
    • Gültigkeitsdauer
      • bis zum 30.06.2022, sofern die Verständigungsvereinbarung nicht verlängert wird;
      • Die zuständigen Behörden führen offenbar derzeit Gespräche über die bilaterale Formalisierung einer möglichen neuen Verständigungsvereinbarung ab dem 01.07.2022.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?