LAWINFO

Doppelbesteuerungsabkommen

Amtshilfe

Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Allgemeine Informationen zur Amtshilfe

» amtshilfe.ch

Aktuelle News zur Amtshilfe in Steuersachen

» Erleichterte Amtshilfe in Steuersachen geplant

» Gruppenanfragen bei der Steueramtshilfe

In den Doppelbesteuerungsabkommen ist auch die Amtshilfe in Steuersachen geregelt, denn die Doppelbesteuerungsabkommen sehen unter anderem den Austausch derjenigen Informationen vor, die zur Anwendung des Abkommens notwendig sind.

Im März 2009 hat sich die Schweiz entschlossen, die Amtshilfe auszubauen und Art. 26 des OECD-Musterabkommens zu übernehmen. Für die Aushandlung von Doppelbesteuerungsabkommen nach dem Standard des OECD-Musterabkommens hat der Bundesrat folgende Eckwerte festgelegt:

  • Informationsaustausch nur auf konkrete und begründete Anfrage im Einzelfall
  • Wahrung des Verfahrensschutzes
  • Begrenzung der Amtshilfe auf den Einzelfall (keine «fishing-expeditions»)
  • faire Übergangslösungen
  • Beschränkung auf Steuern, die unter das Abkommen fallen
  • Subsidiaritätsprinzip gemäss OECD-Musterabkommen
  • Bereitschaft zur Beseitigung von Diskriminierungen

Seither hat die Schweiz mit über zwei Dutzend Staaten neue Doppelbesteuerungsabkommen ausgehandelt bzw. bestehende Doppelbesteuerungsabkommen revidiert und auf die so genannte «erweiterte Amtshilfe» ausgedehnt. Weitere Abkommen werden folgen. Der Informationsaustausch gemäss OECD-Standard wird mit dem Inkrafttreten der revidierten Doppelbesteuerungsabkommen rechtliche Wirkung entfalten. Durch die Aufnahme des OECD-Standards bei der Revision oder Neuaushandlung von Doppelbesteuerungsabkommen werden Sanktionen und steuerliche Diskriminierungen verhindert.

DBA mit einer Amtshilfebestimmung nach OECD-Standard

In Kraft stehende Abkommen
Chinesisch Taipei (Taiwan) Griechenland* Luxemburg* Polen* Spanien*
Dänemark*1 Hongkong Malta Rumänien* Türkei
Deutschland* Indien* Mexiko* Russland* Uruguay
Finnland* Japan* Niederlande* Schweden* Vereinigte Arabische Emirate
Frankreich* Katar Norwegen* Singapur*  
Grossbritannien* Korea* Österreich* Slowakei*  
 
Durch die eidg. Räte genehmigte Abkommen
Kanada* Kasachstan* USA*    
 
Unterzeichnete Abkommen (noch nicht in Kraft)
Australien* Irland* Portugal* Tschechische Republik*  
Bulgarien* Peru Slowenien* Turkmenistan  
 
Paraphierte Abkommen (noch nicht unterzeichnet)4
Belgien* Estland* Oman    
China* Kolumbien* Ungarn*    

* Revision oder Ersatz von bereits bestehenden DBA

1 Einschliesslich der Ausdehnung auf die Färöer-Inseln

2 Meistbegünstigungsklausel: Die erweiterte Amtshilfe trat mit dem ersten Abkommen mit einem EU-Mitgliedstaat in Kraft und damit gleichzeitig mit demjenigen mit Frankreich.

4 Paraphierung: Zustimmung zu einem Vertragstext durch Anbringen der Initialen (= Paraphen). Damit legen die Verhandlungsführer bei DBA (und anderen völkerrechtlichen Verträgen) den ausgehandelten Vertragstext vorläufig fest.

Quelle: Staatssekretariat für Internationale Finanzfragen SIF | sif.admin.ch

 

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.