LAWINFO

Handelsgericht / Handelsgerichte

QR Code

Verfahrensablauf

Erstellungsdatum:
14.09.2012
Aktualisiert:
10.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die Parteien können den Verfahrensablauf mit Ihren Eingaben, Rechtsbegehren und Anträgen ein Stück weit beeinflussen; der Verfahrensablauf wird jedoch vom Gericht bestimmt.

Die ZPO erlaubt den Handelsgerichten u.A. mit dem Instrument der Instruktionsverhandlung (ZPO 226) eine dem Einzelfall gerechte, flexible Gestaltung des Verfahrensablaufes. Die Handelsgerichte führen i.d.R. nach schriftlicher Klagebegründung und Klageantwort eine Instruktionsverhandlung durch.

Ein typischer Verfahrensablauf könnte wie folgt gestaltet sein:

  • Kläger reicht umfassende Klageschrift beim Handelsgericht ein
  • Beklagter reicht Klageantwort beim Handelsgericht ein
  • Nach Eingang der Klageantwort lädt das Handelsgericht zur Instruktionsverhandlung vor
    • Den Parteien wird aufgrund der bisherigen Eingaben der Parteien eine vorläufige Beurteilung des Falles durch das Gericht präsentiert (Referentenaudienz).
    • Das Gericht bemüht sich, zwischen den Parteien eine Einigung herbeizuführen.
    • Kommt eine Einigung zustande, ist das Verfahren abgeschlossen
    • Das Handelsgericht kann Beweise abnehmen
  • Kommt keine Einigung zustande, wird das Verfahren mit Replik und Duplik fortgesetzt
  • Ev. Durchführung einer weiteren Instruktionsverhandlung
  • Nach Abnahme allfälliger Beweise fällt das Handelsgericht ein Urteil.

Weiterführende Informationen zum Verfahrensablauf

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.