LAWINFO

Heimarbeitsvertrag

QR Code

Pflichten des Heimarbeitnehmers

Erstellungsdatum:
14.03.2011
Aktualisiert:
10.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die in OR 352 – 352a postulierten Heimarbeitnehmer-Pflichten sind eine Folge

  • der fehlenden Eingliederung des Heimarbeitnehmers in die Arbeitsorganisation des Arbeitgebers
  • der fehlenden Kontrollmöglichkeiten.

Arbeitsausführung

Der Heimarbeitnehmer hat

  • mit der übernommenen Arbeit rechtzeitig zu beginnen,
  • sie bis zum verabredeten Termin fertigzustellen
  • das Arbeitserzeugnis dem Arbeitgeber zu übergeben ( vgl. OR 352 Abs. 1).

Produkte-Nachbesserung

Wird aus Verschulden des Heimarbeitnehmers die Arbeit mangelhaft ausgeführt, so ist er zur unentgeltlichen Verbesserung des Arbeitserzeugnisses verpflichtet, soweit dadurch dessen Mängel behoben werden können (OR 352 Abs. 2).

Behandlung Material und Geräte

Der Heimarbeitnehmer ist verpflichtet,

  • Material und Geräte, die ihm vom Arbeitgeber übergeben werden, mit aller Sorgfalt zu behandeln
  • über die Material- und Geräte-Verwendung Rechenschaft abzulegen
  • den zur Arbeit nicht verwendeten Rest des Materials sowie die erhaltenen Geräte zurückzugeben (vgl. OR 352a Abs. 1).

Stellt der Heimarbeitnehmer bei der Ausführung der Arbeit Mängel an dem übergebenen Material oder an den erhaltenen Geräten fest, so hat er

  • den Arbeitgeber sofort zu benachrichtigen
  • dessen Weisungen abzuwarten, bevor er die Ausführung der Arbeit fortsetzt (vgl. OR 352a Abs. 2).

Hat der Heimarbeitnehmer Material oder Geräte, die ihm übergeben wurden, schuldhaft verdorben, so

  • haftet er dem Arbeitgeber höchstens für den Ersatz der Selbstkosten (OR 352a Abs. 3).

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.