LAWINFO

Konkursinventar

QR Code

Auskunftpflicht / Herausgabepflicht

Erstellungsdatum:
17.11.2014
Aktualisiert:
07.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Auskunft und Herausgabe

Es treffen eine Auskunfts- und Herausgabepflicht:

Konkursit

Der Konkursit ist vor, bei und nach der Inventaraufnahme zur Auskunft und Herausgabe verpflichtet (SchKG 222 Abs. 1)

Hausgenossen des Konkursiten

im falle des Konkursitentodes oder der Konkursitenflucht trifft die Auskunfts- und Herausgabepflicht seine erwachsenen Hausgenossen (SchKG 222 Abs. 2); die Missachtung der Auskunfts- und Herausgabepflicht durch die Hausgenossen steht ebenso unter Strafandrohung (StGB 323 Ziffer 4 und StGB 324 Ziffer 1)

Dritte

Die gleiche Auskunftspflicht wie den Konkursiten trifft auch Drittpersonen, die Vermögenswerte des Gemeinschuldners besitzen, sofern sie nicht eigene Recht daran geltend machen (SchKG 222 Abs. 4)

Im Falle der Missachtung von Verfahrensvorschriften habe auch Dritte eine Strafe zu gewärtigen (StGB 324 Ziffer 5)

Behörden

Auch die Behörden sind gegenüber der Konkursverwaltung auskunftspflichtig (SchKG 222 Abs.5)

Durchsuchungen

Auskunfts- und Herausgabe-Betroffene haben die Pflicht, Durchsuchungen zu dulden:

Rechtsgrundlage

SchKG 222 Abs. 3

Zwang

Die Konkursverwaltung kann ihr Durchsuchungsrecht notfalls mit polizeilicher Hilfe erzwingen (SchKG 222 Abs. 3)

Sanktionshinweis (Rechtsbelehrung)

Durchsuchungsbetroffenen muss für eine Sanktion die Strafe ausdrücklich angedroht worden sein (SchKG 222 Abs. 6)

SchKG 222

SchKG 222

StGB 324 Ziffer 1

StGB 324 Ziffer 5

Weiterführende Informationen

Weiterführende Literatur

  • SCHOBER ROGER, Kuko-SchKG, 2. Auflage, N 1, N2 und N 6 zu SchKG 222

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.