LAWINFO

Murphys Gesetz (Murphys Law)

QR Code

Einleitung zu Murphy’s Law und Finagle’s Law

Erstellungsdatum:
26.02.2009
Aktualisiert:
26.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG

Bekannteste Formulierung

  • „Alles was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“
  • (engl.: „Whatever can go wrong, will go wrong.“)
  • Diese bekannteste Formulierung geht auf John W. Campbell jr. zurück, hat aber trotzdem als Murphys Gesetz Bekanntheit erlangt.

Ursprüngliche Formulierung

  • „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonst wie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“
  • (engl.: „If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.“)

Herkunft: Ursprüngliche Formulierung

Murphys Gesetz (zu englisch murphy’s law) ist auf den US-amerikanischen Ingenieur Edward A. Murphy jr. zurückzuführen. Er stellte die Lebensweisheit zum menschlichen Versagen bzw. über die Fehlerquellen in komplexen Systemen auf. Er schuf die „ursprüngliche Formulierung“. Basis dazu bildete ein 1949 an einem kalifornischen Testgelände fehlgeschlagener Raketenschlitten-Versuch der US Air Force zur Beschleunigungsbelastung des menschlichen Körpers.

Finagle’s Law

Vergleiche nachfolgend die Ausführungen zu „finagle’s law, welches oft als Abwandlung von Murphy’s law verstanden wird.

QR Code

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.