LAWINFO

Teilzahlungen / Ratenzahlungen

QR Code

Anrechnung von Zahlungen bei mehreren Schulden

Erstellungsdatum:
26.06.2018
Aktualisiert:
23.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Schuldner bestimmt welche von mehreren Schulden er mit seiner Zahlung tilgen will.

Der Gläubiger müsste, ist er damit nicht einverstanden, die Leistung zurückweisen.

Bezeichnet der Schuldner die zu tilgende Schuld nicht, so kann der Gläubiger

  • die Spezifikation der zu tilgenden Schuld treffen und
  • diese in der Quittung bezeichnen,
  • alles unter Vorbehalt des Remonstrationsrechts des Schuldners (vgl. OR 86 Abs. 2).

Fehlen die Erklärung des Schuldners wie auch die Spezifikation des Gläubigers in der Quittung, so findet die Bestimmung von OR 87 Anwendung:

  • Die Zahlung wird an die in Betreibung gesetzte (unter mehreren an die zuerst in Betreibung gesetzte) Forderung angerechnet.
  • Fällige Forderungen gehen nicht fälligen vor.
  • Früher verfallene Forderungen haben gegenüber später verfallenen Vorrang, bei gleichzeitigem Verfall wird gleichmässig angerechnet (vgl. OR 87 Abs. 2).
  • Unter nicht verfallenen Forderungen wird zuerst jene getilgt, die am dem Gläubiger am Wenigsten Sicherheit bietet (vgl. OR 87 Abs. 3).

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.