LAWINFO

Auffanggesellschaft

QR Code

Fortführungsfähigkeit

Erstellungsdatum:
14.05.2009
Aktualisiert:
21.09.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Fortführungswürdige Betriebsteile

Der Betriebsteil muss

  • fortführungswürdig sein (Zukunftsperspektive)
  • eine möglichst hohen, über dem Zerschlagungswert liegenden Fortführungswert haben:
    • keine Betriebsunterbrechung
    • erhaltener Goodwill

Businessplan für die Auffanggesellschaft

Ohne Businessplan bzw. Geschäftskonzept, welche

  • den Stärken, aber auch den Schwächen des zu übernehmenden Betriebsteils Rechnung trägt,
  • den Ursachen für das Scheitern der Alt-Gesellschaft auf den Grund geht,

dürfte kaum ein Erfolg für die Auffanggesellschaft resultieren.

Liquidität

Der Auffanggesellschaft muss ein garantiertes Minimum an Liquidität zur Verfügung stehen.

Kooperationsbereitschaft der Beteiligten

Ohne Kooperationsbereitschaft der wesentlichen Beteiligten ist das Projekt „Auffanggesellschaft“ nicht realisierbar. Zu den Key-Persons zählen:

  • Aktionäre
  • Management
  • Arbeitnehmer (und Gewerkschaften)
  • (unverzichtbare) Lieferanten
  • Schlüssel-Kunden
  • (bedingt die Gläubiger, namentlich Hauptgläubiger)

Widerstände gefährden oder verunmöglichen gar die betriebliche Neuausrichtung.

Eine rechtzeitige Begrüssung und Einbindung der Key-Persons ist daher Voraussetzung für das Gelingen des Projekts „Auffanggesellschaft“.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.