LAWINFO

Missbräuchliche Kündigung

QR Code

Checkliste

Erstellungsdatum:
01.11.2010
Aktualisiert:
14.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG

Checkliste für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Missbräuchliche Kündigung?

Checken Sie bitte folgende Punkte:

  • Missbräuchliche Kündigung?
    • Missbrauchstatbestand?
      • Kündigung wegen persönlichen Eigenschaften
      • Kündigung wegen Ausübung eines verfassungsmässigen Rechtes
      • Kündigung zur Vereitelung der Entstehung von Ansprüchen
      • Kündigung weil Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis geltend gemacht werden
      • Kündigung wegen Leistung von Militär-, Schutz- oder Zivildienst
    • Protest gegen die Kündigung beim Kündigenden vor Ablauf der Kündigungsfrist (OR 336b Abs. 1)
    • Einigungsversuch
    • Keine Einigung?
      • Klage auf Entschädigungszahlung innert innert 180 Tagen seit Beendigung des Arbeitsverhältnisses (OR 336a)
      • Geltendmachung von Schadenersatz aus anderen Rechtstiteln (OR 336a Abs. 2 Satz 2?
        • Persönlichkeitsschutz (ZGB 28 ff.)
        • Genugtuungsansprüche (OR 49)
  • Ungerechtfertigte fristlose Kündigung?
    • Unverzügliche Kündigungserklärung?
    • Vorliegen eines wichtigen Grundes?
    • Ansprüche des Arbeitnehmers?
    • Prozessuale Voraussetzungen + Fristen gewahrt?
  • Unzeitige Kündigung?
    • Sperrtatbestand von OR 336c?
      • Eintritt vor Kündigung?
        • » Kündigung ungültig!
        • » Umfang der Lohnansprüche?
      • Eintritt nach Kündigung?
        • » Verlängerung der Kündigungsfrist!
        • » wie lange?

Checkliste als PDF zum Download:

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.