LAWINFO

Schiedsgerichtsbarkeit

QR Code

Verfahrensgang

Erstellungsdatum:
20.06.2011
Aktualisiert:
24.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Parteiautonomie

Der Verfahrensablauf untersteht der Parteiautonomie. Optionen sind:

  • Schiedsordnung einer Schiedsgerichts-Institution
  • Unterstellung unter eine staatliche Verfahrensordnung
  • Individuelle Schiedsordnung für den konkreten Streitfall
  • Nichtregelung des Verfahrens
    • Verfahrensordnung wird durch das Schiedsgericht bestimmt
  • Delegation für einzelne Verfahrensfragen an Präsidenten des Schiedsgerichts
    • Voraussetzungen
      • Parteiermächtigung
      • Ermächtigung durch die andern Mitglieder des Schiedsgerichts

Schranken der Parteiautonomie

  • Faires Verfahren
  • Gleichbehandlung
  • Wahrung des rechtlichen Gehörs
  • Kontradiktorisches Verfahren

Verfahrensmängel

Verfahrensmängel

  • sind während des Verfahrens unmittelbar nach der Entdeckung bei grundsätzlicher Verwirkungsfolge sofort dem Schiedsgericht vorzubringen und können im Rechtsmittelverfahren nicht mehr geltend gemacht werden (ZPO 373 Abs. 6)
    • Ausnahme: Während des Verfahrens ungehörte Rügen dürfen im Rechtsmittelverfahren erneuert werden
  • im Bereiche unverzichtbarer Verfahrensrechte (Verfahrensgarantien; siehe Schranken der Parteiautonomie) dürfen im Rechtsmittelverfahren auch dann gerügt werden, wenn sie nach ihrer Entdeckung nicht sofort beanstandet wurden (vgl. BGE 111 Ia 75 und BGE 107 Ia 161 f.).

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.