LAWINFO

Strafprozess / Strafverfahren

QR Code

Rechte des Verhafteten

Erstellungsdatum:
04.11.2008
Aktualisiert:
22.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Dem Verhafteten kommen in der Haft insbesondere folgende Rechte zu:

  • Recht auf Informationen über die Haftgründe
  • Recht auf Vorführung vor einen Richter
  • Recht auf gerichtliche Haftüberprüfung
  • Recht auf Aburteilung innert angemessener Frist oder Haftentlassung
  • Recht auf Verkehr mit dem Verteidiger

Der Verhaftete hat grundsätzlich jederzeit das Recht (in ZH schriftlich oder mündlich) ein Haftentlassungsgesuch an den Untersuchungsbeamten zu richten. Sofern der Untersuchungsbeamte dem Gesuch keine Folge leisten will, unterbreitet er es unverzüglich mit den erforderlichen Akten und seinem begründeten Antrag an den Haftrichter zur Entscheidung. Der Haftrichter kann bei Abweisung eines Gesuchs um Haftentlassung oder bei der Ansetzung der Untersuchungshaft einen Zeitpunkt bestimmen bis zu welchem kein beziehungsweise kein neues Gesuch zugelassen wird.

ACHTUNG: Im Kanton Zürich steht gegen die Anordnung der Haft durch den Untersuchungsbeamten kein Rechtsmittel zur Verfügung. In vielen anderen Kantonen ist hingegen auf kantonaler Ebene ein Rekurs möglich.

Die Haftarten der verschiedenen Verfahren:

Freiheits-
entzug
Vorläufige
Festnahme
Untersuchungs-
haft
Sicherheits-
haft
Straf-
verbüssung
Art der staatlichen
Tätigkeit:
Polizeiliche
Vorführung
Entscheid des
Haftrichters
Zulassung der
Anklage
Rechtskräftige
Verurteilung
Vorverfahren Erkenntnisverfahren Straffvollzug

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.