LAWINFO

Überstunden und Überzeit

QR Code

Geltendmachung

Datum:
27.05.2011
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Praktische Aspekte

  1. Arbeitszeiterfassung
  2. Mitteilung der Überstunden an die vorgesetzte Stelle
    • Wichtig, wenn die Überstundenleistung aus eigener Initiative zur Erfüllung eines Auftrages des Arbeitgebers erfolgt
    • Eine Geltendmachung der Überstundenentschädigung kann auch später erfolgen
      • Fälligkeit:
        • mit dem Normallohn (vgl. OR 323)
      • Verjährung:
        • 5 Jahre nach Entstehung
        • Fristenlaufhindernisse: vgl. OR 134
  3. Geltendmachung der Überstunden erst nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses
    • wirkt eigenartig
    • vielfach ist ein Teil des Überstundenentschädigungs-Anspruchs infolge Verjährung nicht mehr durchsetzbar.

Beweislast

Der Arbeitnehmer ist beweisbelastet, dass

  • er die Überstundenarbeit tatsächlich geleistet hat
    • Arbeitnehmer muss nicht jede einzelne Stunde nachweisen, wenn feststeht, dass er weit über die normale Arbeitszeit hinaus gearbeitet hat
    • Nachweissurrogat: Überstunden-Schätzung in analoger Anwendung von OR 42 Abs. 2 » vgl. BGE 4A_42/2011; in casu Zulässigkeit der Abstützung auf die SAKE-Tabelle 2.2.1 (Paarhaushalt, pflegebedürftiges Haushaltsmitglied)
  • der Arbeitgeber die Überstundenarbeit anordnete oder billigte bzw. anordnete und geschäftsnotwendig war
  • die Überstunden betrieblich notwendig waren (Arbeitgeberinteresse).

Den Arbeitgeber trifft die Beweislast, dass

  • der Arbeitnehmer länger als im schriftlichen Vertrag festgehalten ist, zu arbeiten hat (nachträglich heraufgesetzte normale Arbeitszeit)
  • die über die normale Arbeitszeit hinausgehende Arbeit nicht Überstundenarbeit ist, sondern Ausgleichsarbeit für Fehlstunden
  • die Überstundenarbeit durch einen höheren Lohn abgegolten wird
  • die Überstundenarbeit durch Freizeit gleicher Dauer (Freizeitausgleich) abgegolten ist

Chance-/Risiken-Check

Im konkreten Einzelfall ist zu prüfen,

  • welche Rechtsgrundlagen anwendbar sind
  • welche Vereinbarungen die Parteien getroffen haben und, ob sich diese an den gesetzlichen Rahmen halten
  • ob es sich um Überstunden oder Überzeit handelt
  • ob der Beweis für Anordnung und Leistung der Überstunden bzw. Überzeit erbracht werden kann.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.