LAWINFO

Patente

QR Code

Patentverletzung

Erstellungsdatum:
16.09.2008
Aktualisiert:
17.10.2022
Thema:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Eine Patentverletzung kann erfolgen durch:

  • Nachmachung (identische Anwendung)
  • Nachahmung (Anwendung in abgeänderter Form)
  • eine technische Massnahme, die gleiche oder ähnliche Merkmale aufweist wie der Patentanspruch
  • Uebereinstimmung von Gegenstand oder Verfahren in wesentlichen Teilen mit dem Erfindungsgegenstand, wenn in beiden Fällen das gemeinsame Element denselben Zweck erfüllt.

Tipp 8:

Produktpiraterie: Eine Schutzrechtsverletzung begründet folgende Ansprüche:

  • Unterlassungsanspruch
  • Schadenersatzanspruch
  • Entschädigungsanspruch, inkl. Auskunfts- + Rechnungslegungsanspruch
  • Beseitigungs- bzw. Vernichtungsanspruch.

Nutzen Sie diese Möglichkeiten. Prüfen Sie auch, ob eine Strafanzeige (als Druckmittel mit adhäsionsweise Schadensgeltendmachung) eingereicht werden soll.

Tipp 9:

Suchen Sie Vergleichsgespräche!
Je nach Verwertungsstadium (und Marketingstrategie) der eigenen Erfindung ist es ein gangbarer Weg, aus der Patentverletzung ein Geschäft zu machen, zB durch Abschluss eines Lizenzvertrages (ev. auch für gleiches Produkt mit anderem Marketingnamen).

Tipp 10:

Messen:

  • Wird vorgängig einer Messe bekannt, dass ein ausländisches Unternehmen Nachahmungen ausstellen will, sollten die Zollbehörden informiert und eine Grenzbeschlagnahme initiiert werden.
  • Wird eine Patentverletzung während der Messe bekannt, dokumentieren Sie sich über die Nachahmung möglichst gut:
    • Prospekte
    • Ev. technische Zeichnungen verlangen lassen
    • Fotos erstellen
    • Unterzeichnete Protokolle der eigenen Mitarbeiter zum Plagiat
    • ev. Patentanwalt zur Begutachtung/Berichterstattung beiziehen
    • ev. vorsorgliche Massnahmen beim zuständigen Gericht veranlassen.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.