LAWINFO

Fristlose Kündigung

QR Code

Unverzügliche Kündigungserklärung

Erstellungsdatum:
11.11.2010
Aktualisiert:
04.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Grundsatz

Es ist die Obliegenheit des fristlos Kündigenden unverzüglich die Kündigungserklärung abzugeben.

Kündigungserklärung
Zeitpunkt der Erklärung 93. PB. 2006.00020 4. Kammer, 2.05.2007 (ZH)
BGE 130 III 28 E. 4.4
BGE 4C.345/2001 E. 3.2

Überlegungsfrist?

Was noch als unverzüglich gilt, hängt vom konkreten Einzelfall ab.

Natürlichen Personen gesteht das Bundesgericht eine Überlegungsfrist von zwei bis drei Arbeitstagen zu.

Juristische Personen gibt die Gerichtspraxis wegen ihrer schwerfälligeren Entscheidungswege eine längere Überlegungsfrist. So wurde eine Entscheidungsfrist von sechs Tagen als rechtzeitig angesehen.

Weitere Informationen

BGE 4C.282/1994, E. 3, zur Obliegenheit der unverzüglichen fristlosen Kündigung bei juristischen Personen

Heilung durch Zuwarten

Wer unzumutbare Verhältnisse während längerer Zeit duldet, vergibt die Möglichkeit einer begründeten fristlosen Entlassung.

Fristlose Kündigung während Sperrfrist

Der zeitliche Kündigungsschutz schränkt den Arbeitgeber wesen stärker ein als den Arbeitnehmer.

Eine Kündigung des Arbeitsvertrages während folgender Sperrfristen ist nichtig (OR 336c Abs. 2 Satz 1):

  • Schweizerischer obligatorischer Militärdienst, Zivilschutzdienst, Militärischer Frauendienst oder Rotkreuzdienst
  • Krankheits- oder unfallbedingte Arbeitsunfähigkeit
  • Schwangerschaft oder Niederkunft
  • Dienstleistung für eine Hilfsaktion im Ausland
  • Vertretung des Vorgesetzten oder des Arbeitgebers während Militärdienst oder ähnlichen Dienstleistungen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.