LAWINFO

Fristlose Kündigung

QR Code

FRISTLOSE KÜNDIGUNG DURCH DEN ARBEITNEHMER

Erstellungsdatum:
15.11.2010
Aktualisiert:
04.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Auch der Arbeitnehmer kann das Arbeitsverhältnis aus wichtigen Gründen auflösen. Auch für ihn muss die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unzumutbar sein.

Wichtiger Grund

Für die fristlose Kündigung durch den Arbeitnehmern lassen sich folgende „wichtige Gründe“ erwähnen:

  • Nicht erfüllte finanzielle Ansprüche;
  • Persönlichkeitsverletzung.

Zahlungsschwierigkeiten des Arbeitgebers

Zahlungsunfähigkeit

Ist der Arbeitgeber zahlungsunfähig, kann der Arbeitnehmer

  • Frist zur Sicherstellung seiner künftigen Lohnansprüche ansetzen;
  • nach unbenutztem Ablauf der Sicherstellungsfrist das Arbeitsverhältnis fristlos auflösen (OR 337a).

Lohnausstände

Hat der Arbeitgeber fälligen Lohn nicht bezahlt, hat der Arbeitnehmer

  • den Arbeitgeber mahnen
  • das Recht zur Arbeitsniederlegung ohne deswegen den Lohnanspruch zu verlieren.

Weitergehende Informationen

Persönlichkeitsverletzung

Wichtige Gründe

Als wichtiger Grund für eine arbeitnehmerseitige fristlose Kündigung kommen in Betracht:

  • Einseitige, unerwartete Statusänderung, die weder auf ein Fehlverhalten des Arbeitnehmers, unternehmerische noch organisatorische Anlässe zurückzuführen war
  • Entzug der Prokura
  • Funktionale Degradierung (von der Telemarketing-Verantwortlichen zur Telefonistin)
  • Entzug der Funktion und Betätigungsgrundlage (Bankfilialleiters Filiale wurde kurzfristig liquidiert bzw. Geschäfte an eine andere Bankfiliale umdisponiert)

Keine wichtigen Gründe

Folgende Sachverhalte begründen keine wichtigen Kündigungsgrund:

  • Freistellung des Arbeitnehmers während der ordentlichen Kündigungsfrist trotz Lohnfortzahlung
  • „Handausrutschen“ eines Zahnarzts (ohne Folgen, mit Entschuldigung) bei renitenter Arztgehilfin, in Finanzfragen

Umstände-Relevanz

Es kann nicht alleine auf Art und Umstände der Verfehlung abgestellt werden. Vielmehr sind die gesamten Umstände bei der Beurteilung der Wichtigkeit des Grundes in Betracht zu ziehen.

In Zweifelsfällen ist es dem Arbeitnehmer zumutbar, das Arbeitsverhältnis bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigung fortzusetzen.

Kasuistik: Fristlose Kündigung durch den Arbeitnehmer

Wie bei der fristlosen Kündigung durch den Arbeitgeber gibt es eine, wenn auch kleinere Kasuistik für die Fälle der fristlosen Kündigung durch den Arbeitnehmer.

Kasuistik der fristlosen Kündigung durch den Arbeitnehmer
Gegenstand Quelle Entscheid: Wichtiger Grund
Entzug der Kompetenzen (zur stellvertretenden Geschäftsführung) des Arbeitnehmers durch Arbeitgeber BGE 4A.300/2009 Ja
Entzug der Prokura, ohne dass dies durch das Verhalten des Arbeitnehmers gerechtfertigt wäre. BGE 4A.132/2009 Ja
Arbeitnehmer kündigt fristlos den Handelsreisendenvertrag, weil er als Aussendienstmitarbeiter über zwei Monate aufgrund einer Produkteumstellung erhebliche Lohneinbussen hinnehmen musste. BGE 4A.68/2008 In casu nein. Mit Lohnschwankungen und vorübergehend unterdurchschnittlichem Lohn muss gerechnet werden als Aussendienstmitarbeiter
ANer zur fristlosen Kündigung berechtigt, wenn der AGer fälligen Lohn wiederholt nicht bezahlt, obwohl er abgemahnt wurde BGE 4A_199/2008 Ja
Fussballer (Eddy Barea, früher Captain Xamax), der von Spielen ausgeschlossen ist BGE 4A_53/2011 Ja
Berufsradfahrer, den die AGerin auf unbestimmte Zeit von jeglichen Radrennen ausschloss, weil er seine Zustimmung zu einer Vertragsänderung zu Recht verweigerte BGE 4A_94/2011 Ja
Ungerechtfertigte fristlose Kündigung eines Teamleiters im Private Banking AGer ZH 160001 vom 08.11.2017

Nein

Auch eine fristlose Kündigung durch den Arbeitnehmer erfordert eine vorgängige Abmahnung, zumindest aber eine sinngemässe Androhung der fristlosen Kündigung

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.