LAWINFO

Arbeitnehmerhaftung

Arbeitnehmerverschulden

Datum:
17.01.2011
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Das Arbeitnehmerverschulden kann bestehen in fahrlässiger oder absichtlicher Schadenszufügung bestehen:

  • Absicht
    • Volle Arbeitnehmerhaftung
    • Vgl. Verrechnung mit Lohn
    • Judikatur: SAZ 1975 Nr. 44; JAR 1990, S. 134 f.
  • Fahrlässigkeit
    • Objektiv mangelhafte Leistung + subjektiver Mangel des Könnens oder Wollens
    • Einteilung für Bestimmung des Haftungsmasses
      • Grobe Fahrlässigkeit
        • Arbeitnehmer verstösst gegen elementarste Vorsichtsgebote, was ein anderer Berufsmann in der gleichen Lage nicht tun würde
        • Quantitativ
          • Massgeblichkeit der individuell konkreten Verhältnisse
      • Mittlere Fahrlässigkeit
        • Schadenersatzpflicht
          • Reduktionsgrund: erhöhtes Berufsrisiko
        • Quantitativ
          • Massgeblichkeit der individuell konkreten Verhältnisse
      • Leichte Fahrlässigkeit
        • Kein Wegfall der Schadenersatzpflicht
          • Ausnahmen:
            • erhöhtes Berufsrisiko
            • Versicherbarkeit der Risiken durch Arbeitgeber
        • Quantitativ
          • Keine starre Praxis
          • Nicht mehr als 1 Monatslohn, ev. ¼- bis 1/3-Monatslohn

2 Prinzipien

  • Unsorgfalt begründet ein (relevantes) Verschulden und ist immer auch eine Vertragsverletzung.
  • Richtigerfüllung der Arbeit angesichts der konkreten Umstände: Kein Verschulden und keine Vertragsverletzung.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.