LAWINFO

Auftragsbestätigung

QR Code

Literatur

Erstellungsdatum:
13.02.2012
Aktualisiert:
26.09.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Empfehlenswerte Literatur zum Thema Auftragsbestätigung

DECKERT, Das kaufmännische und berufliche Bestätigungsschreiben, in: JuS 1998, S. 121 ff.

EBENROTH, Das kaufmännische Bestätigungsschreiben im internationalen Handelsverkehr, in: ZVglRWiss 77 (1978) 161 ff.

GAUCH PETER/ SCHLUEP WALTER R., Schweizerisches Obligationenrecht, Allgemeiner Teil, Band I, Zürich, Basel und Genf 2008, Rz 1158a ff., S.259 ff.

GAUCH PETER, Von der konstitutiven Wirkung des kaufmännischen Bestätigungsschreibens, SZW 63 ( 1991), S. 177 ff.

JAEGGI PETER / GAUCH PETER, Zürcher Kommentar, N 462 ff. zu OR 18

KRAMER ERNST A., Schweigen auf kaufmännische Bestätigungsschreiben und rechtsgeschäftlicher Vertrauensgrundsatz, recht 1990, S 99 ff.

KRAMER ERNST A., Berner Kommentar, N 270 ff. zu OR 18

KRAMER ERNST A., Berner Kommentar, N 173 ff. zu OR 1

LETTL TOBIAS, Das kaufmännische Betätigungsschreiben, JuS 48/2008, S. 849 ff.

MATHYS HANS BEAT, Bestätigungsschreiben und Erklärungsfiktionen, Diss. Zürich 1997

SCHMIDT KARSTEN, Die Praxis zum sog. kaufmännischen Bestätigungsschreiben: ein Zankapfel der Vertragsdogmatik …, Festschrift HONSELL, Zürich 2002, S. 99 ff.

SCHOENENBERGER WILHELM/ JAEGGI PETER, Zürcher Kommentar, N 427 – 525 zu OR 1

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.