LAWINFO

Retrozession

QR Code

Begriff Retrozession

Erstellungsdatum:
07.01.2013
Aktualisiert:
24.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Retrozessionen sind Leistungen (Geldzahlungen, Vergünstigungen oder Naturalleistungen), welche innerhalb eines Dreiparteienverhältnisses aufgrund einer (Retro-)Abrede vom Geber (zB Bank) an den Empfänger (zB Vermögensverwalter) erbracht werden, mit dem (Anreiz-)Ziel, diesen für die Vermittlung, die Aufrechterhaltung und die Erweiterung des Kundenverhältnisses zu belohnen.

Synonyme:

  • Retrokommission
  • Retro bzw. Retros
  • Verdeckte Provision
  • Vertriebsprovision
  • Vertriebsentschädigung
  • Bestandskommission
  • Bestandespflegekommission
  • Zuführungsprovision
  • Treueprämie
  • Weitervergütung
  • Rückvergütung
  • Returned commissions
  • Sales fee
  • Kick-back
  • Finder‘s fee
  • Volume discount
  • Soft commissions
  • Soft money
  • Soft dollars

In der von anglozismen getriebenen Finanzbranche sind die englisch-sprachigen Termini ebenso gängig wie der Hauptbegriff „Retrozession“.

Der Begriff „Retrozession“ insofern nicht korrekt, als nicht eine Leistung an den Leistungserbringer teil-rückerstattet, sondern an einen Dritten erbracht wird.

Legaldefinition?

Eine Legaldefinition des Gesetzgebers fehlt.

Definition der Rechtsprechung

In der Rechtsprechung werden vor allem die beiden Begriffe „Retrozession“ oder „Kick-back“ verwendet.

Begriffsumschreibung in BGE 132 III 460, Erw. 4, insbeso 463

„… In der Bankbranche wird unter Retrozession der Vorgang bezeichnet, dass eine Bank gestützt auf eine entsprechende Vereinbarung einem Dritten (insbesondere einem Vermittler im Vermögensverwaltungs- und Kapitalanlagegeschäft) einen Anteil einer vereinnahmten Kommission weitergibt (…). …“.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.