LAWINFO

13. Monatslohn

QR Code

Berechnungsgrundlage

Erstellungsdatum:
26.05.2011
Aktualisiert:
24.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Berechnungsbasis bildet der Normallohn.

Überstunden- / Überzeit-Lohn

Auf die während des Kalenderjahres bezahlten Überstunden- und Überzeit-Löhne ist anteilsmässig das 13. Monatsgehalt geschuldet.

Im Arbeitsvertrag kann die 13. Monatslohn-Zahlungspflicht auf Überstunden indessen wegbedungen werden.

Weiterführende Informationen

» Überstunden / Überzeit

Ferienlohn

Schuldet der Arbeitgeber vertragstypisch (Naturallohn; Nichtnutzung von Kost und Logis) oder wegen des Lohnabrechnungsmodells einen Ferienlohn, ist bei dessen Berechnung der 13. Monatslohnanteil aufzurechnen.

Lohnfortzahlungspflicht

Für die Dauer der lohnfortzahlungspflichtigen unverschuldeten Abwesenheit hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer auch den 13. Monatslohn zu bezahlen.

Weiterführende Informationen

» Arbeitsverhinderung / Lohnfortzahlungspflicht

Lohnerhöhung

Lohnerhöhungen während des Kalenderjahres sind zu berücksichtigen, pro rata temporis.

Berechnungsgrundlage

  • Berechnung: Lohnsumme (inkl. Zulagen): 12 = 13. Monatslohn
  • Es kann also nicht einfach abgestellt werden auf:
    • den Normallohn zu Beginn des Jahres
    • den Normallohn am Ende des Jahres oder
    • den durchschnittlich bezahlten Lohn.

Lohnkürzung

In folgenden Fällen ist der Arbeitgeber zur Kürzung des 13. Monatslohnes berechtigt:

  • Unbezahlter Urlaub
  • vom Arbeitnehmer selbst verschuldete Arbeitsunfähigkeit
  • Krankheit, Unfall und Militärdienst über die Dauer der Lohnfortzahlungspflicht hinaus.

Boni / Lohnersatzzahlungen

Boni und Lohnersatzzahlungen etc. sind auch beim 13. Monatslohn zu berücksichtigen.

Anrechnung von Gratifikationen

Ob die Gratifikation auf den 13. Monatslohn anzurechnen ist oder, ob diese als zusätzlich geschuldet gilt, ist durch Auslegung des Parteiverhaltens und der jeweiligen Dokumente je im konkreten Einzelfall.

Ein- und Austritt während Kalenderjahr

Als fester Lohnbestandteil ist der 13. Monatslohn bei Eintritt und/oder Austritt während des Kalenderjahres im Rahmen eines pro-rata-Anteils geschuldet, sofern und soweit nichts anderes vereinbart wurde.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.