LAWINFO

Arbeitnehmertreue

Checklisten

Datum:
06.06.2011
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Checkliste: Diebstahl am Arbeitsplatz

Einleitung

  • Diebstähle in Betrieben werden nicht nur durch Fremde, sondern auch durch Betriebsangehörige, durch Arbeitnehmer, begangen; Folgen sind:
    • Materielle Schäden
      • Werte der abhandengekommenen Gegenstände
      • Wiederbeschaffungsaufwand
      • Diebstahlmeldung an Versicherung und Polizei
      • Uam
    • Immaterieller Schaden wie
      • Misstrauen unter den Arbeitskollegen
      • Übervorsichtige Reaktionen der „Ehrlichen“
      • Verschlechterung des Betriebsklimas
  • Es empfiehlt sich daher die Arbeitsabläufe so zu gestalten, dass „Langfinger“ nicht in Versuchung geraten.

Tipps

  • Clean table mindestens für Wertsachen (auch tagsüber keine Wertsachen herumliegen lassen)
  • Keine Wertsachen in der Garderobe
  • Büroabschliessen bei Abwesenheiten

Arbeitgeberverhalten

  • Kennzeichnung der Gegenstände wie
    • Computer, Drucker usw.
    • Bücher der Bibliothek
    • Emballagen und Mehrweggebinde
    • etc.
  • Zutrittskontrolle
  • räumliche Trennung von Public- und Staff-Bereichen
  • organisatorische Massnahmen für Ueberwachung (Arbeitgeber ist für Personalauswahl, Instruktion und Kontrolle verantwortlich)
  • Keine Kennwörter und Zutrittscodes
    • Auf Post-it an Bildschirmen
    • Keine Weitergabe unter Arbeitnehmern
    • Bei Vermutung von IT-Delikten nicht selber nachforschen, sondern forensic-services beiziehen
  • Keine Passwörter auf Bank- und Kreditkarten notieren.

Sanktionen

  • In Diebstahlsfällen ist eine fristlose Kündigung ohne vorausgehende Verwarnung möglich, aber nicht immer ratsam
    • Wahrung des rechtlichen Gehörs
    • Sachverhaltserhebung (zur Vermeidung von Missverständnissen)
    • Dokumentierung (wegen späterer Bestreitung)
  • Oft gibt die ordentliche Kündigung mit Freistellung vom Kosten-/Nutzenverhältnis her weniger Aufwand und Ärger bzw. ein Ausufern auf die Belegschaft (Anrufung der Arbeitskollegen als Zeugen, durch den entlassenen Arbeitnehmer oder durch den Arbeitgeber).

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.