LAWINFO

Bonusrecht

QR Code

Ermessensausübung Arbeitgeber

Erstellungsdatum:
10.12.2012
Aktualisiert:
30.09.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Einleitung

Die Ermessensausübung zählt zum soft-Bereich des Bonusrechts. Hier teilen sich oft die unterschiedlichen Leistungsbeurteilungen und Möglichkeiten bzw. Erwartungshaltungen. Solange die Chemie stimmt bzw. der Arbeitgeber an der Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers interessiert ist, funktioniert die Ermessensausübung des Arbeitgebers. Bei Auflösung des Arbeitsverhältnisses sind oft subjektiv nicht vertretbare Ermessensausübungen festzustellen.

Ob und inwieweit eine richterliche Billigkeitskontrolle des Arbeitgeber-Ermessens stattfinden soll, ist im konkreten Einzelfall zu beurteilen.

Grundsätze

  • In der Bonusabrede vorhandene Kriterien für die Ermessensausübung
    • Berechtigte Arbeitnehmer-Annahme bzw. –vermutung der Bonus-Bestimmung durch
      • Geschäftsgang
      • Persönliche Leistung des Arbeitnehmers
      • Verhalten des Arbeitnehmers
      • Bestand des Arbeitsverhältnisses am Bonusperioden-Ende
    • Vereinfachte Ermittlung des Bonus-Quantitativs, sofern und soweit nicht fixe Kriterien verabredet sind, durch die Praxis-„Faustregel“
      • 1/3 Erfolg
      • 1/3 Leistung
      • 1/3 Bestand des Arbeitsverhältnisses
  • Keine Kriterien für die Ermessensausübung in der Bonusabrede
    • Bonusbestimmungsfaktoren mit Praxis-„Faustregel“
      • 1/3 Erfolg
      • 1/3 Leistung
      • 1/3 Bestand des Arbeitsverhältnisses
    • Ausserordentliche Situationen / strittige Verhältnisse
      • Bonuskürzung
        • Berücksichtigung der obg. „Faustregel“ +
        • billiges Ermessen des Arbeitgebers

Für die Beurteilung der Ermessensausübung des Arbeitgebers bleibt stets der individuell konkrete Einzelfall massgeblich!

Weiterführende Informationen

Arbeitgeber sollten den sog. Drittmanns-Test (at arm’s length) anwenden, um objektiv zu bleiben

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.