LAWINFO

Forfaitierung

QR Code

Inhalt

Erstellungsdatum:
06.11.2014
Aktualisiert:
04.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Forfaitierungsvertrag hat folgende zentralen Punkte enthalten:

Grundlagen

  • Keine gesetzliche Regelung des Forfaitierungsvertrags
  • Geringe normative Regelungsdichte
  • Kurze Verträge in der Praxis
  • Keine Gerichtsentscheide (Judikatur)

Ohne-Regress-Klausel

  • =   Ausschluss des Forfaiteur-Rückgriffs auf den Forderungsverkäufer

Grundsatz / Bedeutung

  • Zentraler Punkt der Forfaitierung
  • Grundsatz ohne die Bedeutung einer absoluten Rückgriffsbarriere

Ausnahme

  • Den Forfaitisten treffen vertragliche Pflichten, deren Verletzung den Forfaiteur zur Geltendmachung von Schadenersatz bzw. zum Rückgriff berechtigen
  • Vgl. nachfolgend

Vertragsinhalt

Zum Vertragsinhalt

  • Hauptpflichten
  • Nebenpflichten
  • Gegenseitige Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

Zur Präzisierung durch AGB

  • Dieses Vorgehen ist nur vereinzelt anzutreffen
  • Forfaitierungs-Business erfordert aufgrund der internationalen Verkehrsauffassung den Trend zur Vereinfachung
  • Vgl. trotzdessen Kombination Auftragsbestätigung und AGB

Forfaitisten-Pflichten

Hauptpflicht

  • Abtretung der Forderung an den Forfaiteur als Erwerber

Nebenpflichten

  • Haftpflicht für Veritätsrisiko
    • =   Einstehen des Verkäufers für den Bestand der Forderung
    • Verschuldensunabhängigkeit
    • Beweislast des Forfaiteur, der die Gewährleistung für Verität geltend machen will
    • Geltendmachungsprobleme beim sog. „Durchhandeln“
  • Offenbarungspflichten
    • =   Pflicht, den Forfaiteur über die für ihn wesentlichen Umstände aufzuklären
    • Aufklärungspflicht bzw. Mitteilungspflicht kraft Gesetz, Vereinbarung oder Treu und Glauben (ZGB 2)
  • Verschaffungspflichten
    • =   Pflicht im Rahmen der zessionsweisen Forfaitierung zur Verschaffung der erforderlichen Unterlagen, ohne die sich der Forfaiteur nicht gegenüber dem Abnehmer (Schuldner / Importeur) durchsetzen kann
  • Obhuts-, Mitwirkungs- und Unterlassungspflichten
    • =   Pflicht des Forfaitisten in der Zeit zwischen Abschluss des Forfaitierungsvertrages (Verpflichtungsgeschäft) und seines Vollzugs (Verfügungsgeschäft) die Dokumente bzw. das Wertpapier (Wechsel) sachgemäss zu behandeln und zu verwahren

Forfaiteur-Pflichten

Hauptpflicht

  • Kaufpreiszahlung
  • Tilgung
    • In der Regel Zug-um-Zug (Barkauf)

Nebenpflichten

  • Tragung des Delkredererisikos
  • Tragung des Transferrisikos
  • Tragung des Währungsrisikos
  • ev. Tragung des Risikos der Formungültigkeit des Wechsel
  • Tragung des Zahlstellenrisikos

Zusicherungen (Representations und Warranties)

Gegenstand und Folge

  • Die Verabredung von Zusicherungen (OR 197) zwischen den Parteien führen zu einer veränderten Risikoverteilung

Zusicherungsarten

  • Zusicherung der Einredefreiheit
  • Zusicherung der finanziellen Leistungsfähigkeit des Schuldners (Importeurs)
  • Erklärungen Dritter (Garanten; vgl. Garantien)

Besondere Sorgfaltspflichten („Introducing Bank“)

  • Die Partei, die eine Forderung am Sekundärmarkt einbringt, d.h. der weiterverkaufende Primärforfaiteur (auch: „introducing bank“) trifft eine besondere Sorgfaltspflicht
  • Eine solche Pflicht wird im internationalen Forfaitierungsgeschäft aufgrund des „Case of the Phantom Cranes“ angenommen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.