LAWINFO

AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

QR Code

Kombination Auftragsbestätigung und AGB

Erstellungsdatum:
10.02.2012
Aktualisiert:
21.09.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die AGB finden nicht nur als Anhang oder Beilage zu Individualverträgen Anwendung, sondern im vermutlich häufigsten Fall als sog. „Rückseiten-Wiedergabe“ von Auftragsbestätigungen (auch: Bestätigungsschreiben).

Ohne Vorauszustellung der AGB kennt der Abnehmer die AGB-Bedingungen des Anbieters zumindest beim Erstabschluss im Zeitpunkt des mündlichen Vertragsschlusses nicht.

Ob die widerspruchslose Genehmigung der Auftragsbestätigung durch den Abnehmer zu einer konstitutiven Wirkungserstreckung auf die umseitigen AGB führt, ist im konkreten Einzelfall zu prüfen. Zu viele Ablaufelemente bei Ausgestaltung, Zustellung und Zugang des Bestätigungsschreibens können individuell gestaltet werden, weshalb hiezu ohne Kenntnis der konkreten Verhältnisse keine verlässliche Aussage gemacht werden kann.

Weiterführende Informationen: Auftragsbestätigung

Telefonverkauf:

  • Es drängt sich für die Organisation des Verkaufsprozesses die Frage auf, ob die Telefongespräche zum Bestellvorgang mit Einwilligung des Kunden aufzuzeichnen sind.
  • Natürlich wären beim Vorgehen mit Gesprächsaufzeichnung die Telefongesprächsprotokolle solange die betreffenden Rechtsgeschäfte nicht erfüllt sind, aufzubewahren.

» Rechtliche Informationen zur Auftragsbestätigung

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.