LAWINFO

Forfaitierung

QR Code

Forfaitisten-Haftung

Erstellungsdatum:
06.11.2014
Aktualisiert:
04.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Ist der Forfaitierungsvertrag nicht oder nicht richtig erfüllt worden, unterscheidet man in:

Nichterfüllungs-Haftung

Unmöglichkeit

  • =   Leistung konnte nicht erbracht werden, weil sie unmöglich war

Nicht richtige Erfüllung

  • =   Leistung wurde erbracht, aber nicht wie verabredet

Schuldnerverzug

  • =   Leistung wurde nicht erbracht, aber die Erfüllung bleibt noch möglich

Folgen

  • Einzelfallbeurteilung erforderlich

Haftung bei Wechselforfaitierung

  • Beim Wechsel trifft den Verkäufer aufgrund seiner Doppelnatur (verbrieftes Recht und Wertpapier) eine doppelte Gewährleistungspflicht
    • Rechts- und Sachgewährleistung für die Urkunde als körperliche Sache
      • Kaufrechtliche Gewährleistung
        • Wandelung / Minderung
    • Gewähr dafür, dass das im Wechsel verurkundete Recht nicht mangelhaft ist
      • Gewährleistung nach OR 171
        • Haftung des Forfaiteurs für die Bonität des Schuldners
        • Haftung des Forfaitisten für die Verität der Forderung

Abweichung vom Wechselregress

Grundsätzliches

  • Die Parteien nutzen die Parteiautonomie und weichen im Forfaitierungsvertrag (Verpflichtungsgeschäft) ab, indem sie materielle mit der wechselrechtlichen Regresslage in Übereinstimmung bringen oder sich annähern, sind doch Fälle denkbar, wo ein Regress materiell-rechtlich unzulässig ist, aber wechselrechtlich möglich wäre
  • Korrekturmittel der Forfaitierungs-Praxis
    • Angstklausel
    • Freistellungserklärungen

Angstklausel

  • =   Wegbedingung der Garantiehaftung des Indossanten
  • Freizeichnungsformulierungen
    • „ohne Gewähr“
    • „ohne Obligo“
    • „without recourse“

Freistellungserklärungen

  • =   Vertragsklausel, wonach sich der Forfaiteur verpflichtet, keinen wechselrechtlichen Regress auf den Forfaitisten zu nehmen
  • Anwendungsfälle
    • Forfaiteur-Verzicht auf Ausstellerhaftung
    • Freistellung vor Inanspruchnahme durch Folge-Indossanten
  • Freizeichnungsformulierungen
    • Vide DEUBER ANDREAS, Rechtliche Aspekte der Forfaitierung, Diss. St. Gallen 1993, S. 133

» Weiterführende Informationen unter Forfaitierung von Wechseln

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.