LAWINFO

Ehevertrag

QR Code

Verfahren

Erstellungsdatum:
04.10.2018
Aktualisiert:
04.11.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Das Verfahren zum Abschluss eines Gütergemeinschafts-Ehevertrages gliedert sich in der Regel in folgende Schritte:

  1. Allgemeine Informationsbeschaffung der Brautleute/Ehegatten
    • Bezugsquellen:
    • öffentlich zugängliche Quellen
    • Behörden-Publikationen
    • etc.
  2. Konkrete ehegüterrechtliche Beratung durch Fachperson
    • Oftmals kombiniert mit erbrechtlicher Planung (Nachlassplanung).
    • Aufgrund sämtlich relevanter, im heutigen Zeitpunkt zur Verfügung stehender Informationen und Umstände, insbesondere (nicht abschliessend):
      • Heutige Familien-Situation (Stammbaum)
        • Gemeinsame Nachkommen
        • Nicht gemeinsame Nachkommen
        • Eltern
      • Familienplanung
        • Weitere Nachkommen
      • Heutige und voraussichtlich künftige berufliche Situation der Ehegatten
        • Arbeitstätigkeit
        • Arbeitspensum
        • Angestelltenverhältnis / Selbständigerwerbend
        • Eigene Gesellschaft (Personengesellschaft; Kapitalgesellschaft)
      • Heutige und künftige Vermögensverhältnisse
        • Grundstücke
        • Vermögen aufgrund Erwerbseinkommen
        • Anwartschaften
      • Ansprüche/Anwartschaften aus der Vorsorge:
        • AHV/IV
        • BVG
        • Säule 3a und/oder 3b
      • Konkrete Bedürfnisse und Wünsche der Ehegatten
    • Aufzeigen der Unterschiede, Vor- und Nachteile der verschiedenen Gütergemeinschaftsarten (vgl. Gütergemeinschaft)
    • Aufzeigen der Vor- und Nachteile der Gütergemeinschaft bzw. der drei möglichen Gütergemeinschaftsarten gegenüber:
      • Errungenschaftsbeteiligung gemäss Gesetz
      • Errungenschaftsbeteiligung modifiziert
      • Gütertrennung
  3. Evaluation und Entscheidfindung der Brautleute/Ehegatten
  4. Redaktion Ehevertrags-Entwurf durch Fachperson / Besprechung mit Brautleute/Ehegatten
  5. Öffentliche Beurkundung durch Urkundsperson
    • Zum Verfahren der öffentlichen Beurkundung siehe: Vertragsform

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.