LAWINFO

Ehevertrag

QR Code

Vertragsform

Erstellungsdatum:
04.10.2018
Aktualisiert:
04.11.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Gütergemeinschafts-Ehevertrag muss öffentlich beurkundet und von den vertragsschliessenden Personen sowie gegebenenfalls vom gesetzlichen Vertreter unterzeichnet werden (ZGB 184).

  • es handelt sich um ein Gültigkeitserfordernis.
  • Wie die öffentliche Beurkundung vorzunehmen ist, bestimmt das kantonale Recht (SchlT/ZGB 55 Abs. 1). Der Begriff der öffentlichen Beurkundung ist jedoch bundesrechtlicher. Das kantonale Recht muss bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. Dazu gehört insbesondere, dass die gesetzlich vorgeschriebene Form sich auf alle Tatsachen und Willenserklärungen beziehen muss, die für den materiell-rechtlichen Inhalt des Rechtsgeschäftes wesentlich sind.
  • Die sachliche Zuständigkeit wird von den Kantonen festgelegt.
  • Gemäss Bundesrecht ist jede Urkundsperson in der Schweiz örtlich zuständig.
  • Die Kantone regeln das Verfahren.

Im Kanton Zürich

  • sind die Amtsnotariate zuständig;
  • das Verfahren ist in den §§ 12 – 34 und 89 – 101 der Notariatsverordnung geregelt.

Weitere Informationen

Es ist möglich und in gewissen Fällen empfehlenswert, einen Gütergemeinschafts-Ehevertrag mit einem Erbvertrag zu kombinieren.

Die Form des Erbvertrages umfasst auch die Form des Ehevertrages (vgl. Erbvertrag)

Die beiden Verträge können miteinander abgestimmt werden, gegebenenfalls mittels Bedingungen oder Auflagen.

Literatur

  • BRÜCKNER CHRISTIAN, Schweizerisches Beurkundungsrecht, Zürich 1993
  • AEBI-MÜLLER R. E., Die optimale Begünstigung des überlebenden Ehegatten, Güter-, erb-, obligationen- und versicherungsrechtliche Vorkehren, unter Berücksichtigung des Steuerrechts, 2. Aufl. 2007

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.