LAWINFO

Reservationsvereinbarung

QR Code

Einleitung zur Reservationsvereinbarung

Erstellungsdatum:
20.02.2009
Aktualisiert:
24.10.2022
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die „Reservationsvereinbarung“ (kurz ResVer) ist ein privat-schriftlicher, mangels öffentlicher Beurkundung nicht real durchsetzbarer Vorvertrag auf Abschluss eines Hauptvertrages für den Kauf eines Grundstückes, in der Regel verbunden mit einer Kaufpreisanzahlung und der Abrede einer Konventionalstrafe, wonach die Anzahlung dem Verkäufer verfällt, falls der Käufer die Pflicht zum Abschluss eines öffentlich-beurkundeten Grundstückkaufvertrages nicht erfüllt.

Auf dieser Website erhalten Sie Informationen, Muster und Checklisten zum Thema Reservationsvereinbarung:

» Begriffe: Reservationsvereinbarung, Vorvertrag, Grundstückkaufvertrag

» Praxis- und Erwerbsabläufe

» Bedürfnis des Immobilienvermarkters

» «Ausser man tut es trotzdem»

» Reservationsvereinbarung wird erfüllt

» Reservationsvereinbarung wird nicht erfüllt

» Download: Informations-Broschüre, Mustervertrag und Checklisten

Illustration: Reservationsvereinbarung

News rund um Immobilien und Eigentum in der Schweiz

News und aktuelle Informationen zu Immobilien, Wohneigentum, Unternehmensimmobilien und dem Schweizer Immobilienmarkt finden Sie auf dem News-Blog der LawMedia AG unter Sachenrecht / Immobilien:
law-news.ch » Sachenrecht/Immobilien

QR Code

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.