LAWINFO

Auftrag / Auftragsrecht

QR Code

Honorargläubiger

Erstellungsdatum:
19.06.2014
Aktualisiert:
01.11.2022
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Rz 436 ff.

Honorargläubiger ist grundsätzlich der Beauftragte:

Mehrere Auftraggeber

=   Solidargläubiger

Vererblichkeit der Honorarforderung

  • Mit dem Tode des Beauftragten geht der Honoraranspruch auf seine Erben über
  • Erwerb von Erbschaft | erb-recht.ch

Abtretbarkeit der Honorarforderung

Grundsatz

  • Ein Dritter kann Gläubiger der Honorarforderung werden, obwohl er nicht beauftragter ist

Ausnahme

  • Angehörige von Berufsgattungen und Unternehmen (Ärzte, Anwälte, Banken usw.), die gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet sind (vgl. StGB 321) können, da die Forderungsabtretung an Dritten zu einer Namenspreisgabe führt, u.E. ihre Honorarforderungen nicht ohne Zustimmung des Auftraggebers abtreten
  • Verletzung
    • Die Verletzung des Berufsgeheimnisses durch den abtretenden Beauftragten hätte keine Auswirkungen auf die Abtretungs-Gültigkeit
    • Vorbehalten bleibt eine zivil- und strafrechtliche Verantwortlichkeit des Beauftragten

Weiterführende Informationen

  • SJZ 54 ( 1958) 369 ff.
  • ZR 58 (1959) Nr. 116 S. 312
  • BGE 109 II 445, Erw. 2 = Pra 73 (1984) Nr. 80

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.