LAWINFO

Internationales Vertragsrecht

QR Code

EUROPÄISCHES VERTRAGSRECHT

Erstellungsdatum:
03.08.2015
Aktualisiert:
12.10.2022
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Einleitung

Unter dem Begriff „Europäisches Vertragsrecht“ wird kein einheitliches Regelungswerk verstanden; ein solches existiert bis heute (noch) nicht, dafür aber die „Idee“.

  • Fernziel: Schaffung einheitlicher Rechtsordnung im EU-Raum durch Angleichung nationalstaatlicher Regelungen im Rahmen von Gesetzesrevisionen

Es existieren heute bereits eine Vielzahl von EU-Rechtsakten im Bereich des Vertragsrecht, vgl. EU-Rechtsakten | ec.europa.eu

Als Ausgangspunkt der Bemühungen um ein Europäisches Vertragsrecht kann die Lando-Kommission – eigentlich Commission on European Contract Law – bezeichnet werden. Sie wurde im Jahre 1980 von Ole Lando gegründet und bestand aus einem Netzwerk europäischer Akademiker.

Ziele der Lando-Kommission

  • Schaffung allgemeiner vertragsrechtlicher Prinzipien
  • Erarbeitung gemeineuropäischer Rechtssätze

Ihre Tätigkeit führte zur Ausarbeitung der PECL (Principles of European Contract Law). Für weitere Informationen vgl. Principles of European Contract Law (PECL).

Die Arbeit der Lando-Kommission wird heute von der Study Group on a European Civil Code fortgeführt.
[sc name=»banner dusi»]

Study Group on a European Civil Code

Die Study Group on a European Civil Code betreibt rechtsvergleichende Forschung im Bereich des Privatrechts der EU-Mitgliedstaaten mit dem Ziel einen Kodifikationsentwurf eines künftigen EU-Privatrechts auszuarbeiten. Für weitere Informationen zu ihrer Arbeit vgl. SGECC | sgecc.net.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.